Radioprogramm

NDR Info

Jetzt läuft

Nightlounge

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

06.05 Uhr
Forum am Sonntag

Constructive Journalism - Ein Besuch bei der BBC Von Charlotte Horn "Nur eine schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht" - so lautete lange Zeit ein wichtiger Leitsatz vieler Journalisten. Doch Krisen, Kriege und Katastrophen sind nur ein Ausschnitt der Wirklichkeit. Es gibt viel Gelungenes und Ermutigendes in der Welt, Fortschritte in vielen Bereichen und Menschen mit inspirierenden Ideen. NDR Info ist schon länger auf der Suche nach Lösungen in der regelmäßigen Rubrik "Perspektiven". Die BBC, der öffentlich-rechtliche Sender Großbritanniens, macht dies - auch während der Corona-Zeit - in seiner Sendereihe "People Fixing the World". Unsere Autorin Charlotte Horn hatte im vergangenen Herbst die Gelegenheit, der Redaktion zwei Monate lang über die Schulter zu schauen und konnte jetzt nochmal erfahren, wie sie die schwierigen letzten Wochen erlebt hat. Erstsendung um 06:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 17:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial

06.30 Uhr
Die Reportage

Gefangen im Idyll Die Gefängnisinsel Hahnöfersand gestern und heute Von Marko Pauli Aus der Luft sieht Hamburgs Gefängnisinsel Hahnöfersand aus wie ein fliegendes Tier. Die Enden seiner Flügel sind mit dem niedersächsischen Festland verbunden, während der dicke, in der Elbe liegende Körper Richtung Wedel aufzubrechen scheint. 1902 hat der Hamburger Senat etwa 250.000 Reichsmark gezahlt, um Hahnöfersand zu erwerben. 1.200 russische Kriegsgefangene mussten dabei helfen, den Boden der Insel nutzbar zu machen, 77 von ihnen starben an Typhus und liegen hier begraben. Vor genau 100 Jahren wurde Hahnöfersand Jugendstrafanstalt. Im nicht öffentlichen Museum liegen gesammelte Fundstücke, die von gescheiterten Ausbruchs- und Betäubungsversuchen erzählen. Heute können die jungen Gefangenen hier Schulabschlüsse nachholen oder in Ausbildungen Berufe erlernen. Bald schon soll die JVA schließen. Zeit für einen Besuch der unter Naturschutz stehenden Gefängnisinsel, die 1968 in der "Deutschstunde" von Siegfried Lenz verewigt wurde. Halbstündlich Nachrichten Erstsendung um 06:30 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 17:30 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

07.05 Uhr
Blickpunkt: Diesseits

07.15 Uhr
Religionsgemeinschaften

Jehovas Zeugen in Deutschland

07.30 Uhr
Zwischen Hamburg und Haiti

Tour de Ruhr - Mit dem Fahrrad durchs ehemalige Revier Von Tom Noga Die Ruhr war einmal einer der wichtigsten Flüsse Deutschlands: die Verbindung von den industriellen Zentren zwischen Dortmund und Duisburg mit dem Rhein und damit dem Rest des Landes. Geprägt von Zechen und Hüttenwerken und später von Industriebrachen, die Böden kontaminiert, die Fassaden rostig und brüchig. Heute ist die Ruhr ein Naherholungsgebiet, teils renaturiert. Ein Radweg führt an ihren Ufern entlang: über 240 Kilometer, von der Quelle im sauerländischen Winterberg bis zur Mündung in Duisburg, vorbei an stillgelegten Hochöfen, der imposanten Villa Hügel des Stahlmagnaten Alfred Krupp und dem ehemaligen Schloss von Alfred Thyssen. Tom Noga ist ihn gefahren. Hinweis: Die Reportage ist vor der Corona-Krise entstanden. Halbstündlich Nachrichten Erstsendung um 07:30 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 09:30 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Zwischen Hamburg und Haiti

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

08.05 Uhr
Mikado am Morgen

Mikado Sommerprogramm: Wir reisen in die Vergangenheit! Moderation: Tim Berendonk Viele Urlaubsreisen können in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Fantasiereisen sind aber zum Glück immer noch möglich. Wir reisen mit euch in die Vergangenheit Seid dabei, wenn Cleo Punkt Patra in der (fiktiven) Radiosendung "Ssst Timespin" ihre jungen Zeitreporter Taylor, Alex und Henry zu großen Ereignissen der Weltgeschichte schickt. Freut euch auf den schlauen (echten) Historiker Thorsten Logge und die zerstreute Sprachassistentin Goosirexa. Heute geht es fast 2000 Jahre zurück: 79 nach Christus bricht der Vesuv aus und begräbt die Stadt Pompeji unter einer meterdicken Ascheschicht. Es wird brenzlig für die Zeitreporter, aber sie erfahren eine Menge über das Leben in der römischen Antike. Derweil muss Goosi Henrys Matheaufgaben machen - und dann ruft doch tatsächlich seine Lehrerin an! Dazu gibt es natürlich wieder das große Mikado-Sommer-Gewinnspiel: Bastelt mit uns das erste Geschichtsbuch mit Anti-Gähn-Faktor! Alles weitere dazu hört ihr in der Sendung. Zu gewinnen gibt es die berühmten Mikado-Überraschungspakete. Außerdem wollen wir in jeder Sommer-Ausgabe mit Kindern sprechen und fragen, wie was in ihren Sommerferien durch die Coronakrise ganz anders läuft als sonst. Und natürlich sorgen wir auch für die beste Musik, damit richtig Ferienstimmung aufkommt. 08:30 - 08:35 Uhr Nachrichten Mikado am Morgen

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
Echo am Morgen

09.30 Uhr
Zwischen Hamburg und Haiti

Tour de Ruhr - Mit dem Fahrrad durchs ehemalige Revier Von Tom Noga Die Ruhr war einmal einer der wichtigsten Flüsse Deutschlands: die Verbindung von den industriellen Zentren zwischen Dortmund und Duisburg mit dem Rhein und damit dem Rest des Landes. Geprägt von Zechen und Hüttenwerken und später von Industriebrachen, die Böden kontaminiert, die Fassaden rostig und brüchig. Heute ist die Ruhr ein Naherholungsgebiet, teils renaturiert. Ein Radweg führt an ihren Ufern entlang: über 240 Kilometer, von der Quelle im sauerländischen Winterberg bis zur Mündung in Duisburg, vorbei an stillgelegten Hochöfen, der imposanten Villa Hügel des Stahlmagnaten Alfred Krupp und dem ehemaligen Schloss von Alfred Thyssen. Tom Noga ist ihn gefahren. Hinweis: Die Reportage ist vor der Corona-Krise entstanden. Halbstündlich Nachrichten Erstsendung um 07:30 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 09:30 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Zwischen Hamburg und Haiti

10.00 Uhr
Katholischer Gottesdienst

Aus St. Thomas Morus in Bonn Predigt: Pfarrvikar Markus Höyng Übernahme vom WDR

11.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

11.05 Uhr
Das Feature

Das Geld der anderen Ein Einkommensexperiment Von Philine Velhagen DLF/NDR 2020 Was wäre, wenn wir alle das gleiche Geld zur Verfügung hätten? 16.000 Dollar - so eine Schätzung - stünden dann jedem und jeder weltweit bereit. Philine Velhagen fragt Verwandte und Freunde, was sie verdienen. Viele reagieren empört. Dann der Vorschlag, es einen Monat lang zu teilen: Panik, Entsetzen und Ablehnung bei den einen - Neugier und der Spaß daran, die Gesellschaft zu erforschen und zu verändern, bei den anderen. Die Letzteren sind die mit weniger Geld. Es gab Zeiten, da waren wir alle gleich, natürlich waren wir das schon damals nicht, aber wir fühlten uns so. Alle in Studentenwohnungen, WG-Zimmern, keine eigene Familie. Aber nun - zwei Jahrzehnte später - haben sich klare Unterschiede abgezeichnet. Erzieherin, Chefarzt, Architektin, Programmierer, Schauspieler, Therapeut, Lehrerin, freie Off-Theaterregisseurin. Die Unterschiede zeigen sich in unseren Wohnungen und Häusern, Urlauben, Autos, Essen und Kleidung. Jeder erhält gleich viel, das heißt auch: Der eine gibt ab, die andere gewinnt. Zwischen Scham, Neid, verstecktem Zorn und Vorteilsnahme: Wir erzählen uns, wie es uns dabei ergeht. Fühlen wir uns wertgeschätzt? Woher bemisst sich der Wert unserer Arbeit? Wir diskutieren unser aller Ausgaben. Und handeln aus, ob wir gemeinsam einen neuen Verteilungsschlüssel finden. Nach harten Diskussionen legen wir im Kollektiv neue Löhne fest. Finden wir ein gerechteres Prinzip? Ich schlage vor, unser Einkommen dauerhaft neu zu verteilen. Mit (in Reihenfolge des von mir geschätzten Einkommens): J. Unternehmensberater, M. Chefarzt, P. pensionierter Richter, M. Schauspieler mit Erbe, S. Lehrerin, F. Kuratorin, D. Lauftherapeutin, Ich freie Regisseurin, J. bildender Künstler, M. Erzieherin, L. Studentin mit Kind. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Halbstündlich Nachrichten Erstsendung um 11:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 15:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Das Feature

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
Blickpunkt: Diesseits

Das Magazin aus Religion und Gesellschaft

12.30 Uhr
Das Forum

Streitkräfte und Strategien Halbstündlich Nachrichten Erstsendung Sonnabend, Wiederholung am Sonntag auf NDR Info und NDR Info Spezial

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

13.05 Uhr
Mittagsecho

Übernahme vom WDR

13.30 Uhr
Echo der Welt

Das Auslandsmagazin

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

14.05 Uhr
Mikado - Radio für Kinder

Mikado Büchersommer Ausschnitte aus neuen Kinderbüchern Es lesen: Cornelia Schramm, Stephan Schad und Peter Kaempfe Am Mikrofon: Jörgpeter von Clarenau Damit keinem im Sommer der Lesestoff ausgeht, gibt es an vier August-Sonntagen ein "Best of Bücherwurm" mit den schönsten Neuerscheinungen des ersten Halbjahres. 14:30 - 14:35 Uhr Nachrichten Mikado - Radio für Kinder

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

15.05 Uhr
Das Feature

Das Geld der anderen Ein Einkommensexperiment Von Philine Velhagen DLF/NDR 2020 Was wäre, wenn wir alle das gleiche Geld zur Verfügung hätten? 16.000 Dollar - so eine Schätzung - stünden dann jedem und jeder weltweit bereit. Philine Velhagen fragt Verwandte und Freunde, was sie verdienen. Viele reagieren empört. Dann der Vorschlag, es einen Monat lang zu teilen: Panik, Entsetzen und Ablehnung bei den einen - Neugier und der Spaß daran, die Gesellschaft zu erforschen und zu verändern, bei den anderen. Die Letzteren sind die mit weniger Geld. Es gab Zeiten, da waren wir alle gleich, natürlich waren wir das schon damals nicht, aber wir fühlten uns so. Alle in Studentenwohnungen, WG-Zimmern, keine eigene Familie. Aber nun - zwei Jahrzehnte später - haben sich klare Unterschiede abgezeichnet. Erzieherin, Chefarzt, Architektin, Programmierer, Schauspieler, Therapeut, Lehrerin, freie Off-Theaterregisseurin. Die Unterschiede zeigen sich in unseren Wohnungen und Häusern, Urlauben, Autos, Essen und Kleidung. Jeder erhält gleich viel, das heißt auch: Der eine gibt ab, die andere gewinnt. Zwischen Scham, Neid, verstecktem Zorn und Vorteilsnahme: Wir erzählen uns, wie es uns dabei ergeht. Fühlen wir uns wertgeschätzt? Woher bemisst sich der Wert unserer Arbeit? Wir diskutieren unser aller Ausgaben. Und handeln aus, ob wir gemeinsam einen neuen Verteilungsschlüssel finden. Nach harten Diskussionen legen wir im Kollektiv neue Löhne fest. Finden wir ein gerechteres Prinzip? Ich schlage vor, unser Einkommen dauerhaft neu zu verteilen. Mit (in Reihenfolge des von mir geschätzten Einkommens): J. Unternehmensberater, M. Chefarzt, P. pensionierter Richter, M. Schauspieler mit Erbe, S. Lehrerin, F. Kuratorin, D. Lauftherapeutin, Ich freie Regisseurin, J. bildender Künstler, M. Erzieherin, L. Studentin mit Kind. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Halbstündlich Nachrichten Erstsendung um 11:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 15:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Das Feature

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

16.05 Uhr
Der Talk

Halbstündlich Nachrichten Erstsendung Freitag, Wiederholung am Sonntag auf NDR Info und NDR Info Spezial

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

17.05 Uhr
Forum am Sonntag

Constructive Journalism - Ein Besuch bei der BBC Von Charlotte Horn "Nur eine schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht" - so lautete lange Zeit ein wichtiger Leitsatz vieler Journalisten. Doch Krisen, Kriege und Katastrophen sind nur ein Ausschnitt der Wirklichkeit. Es gibt viel Gelungenes und Ermutigendes in der Welt, Fortschritte in vielen Bereichen und Menschen mit inspirierenden Ideen. NDR Info ist schon länger auf der Suche nach Lösungen in der regelmäßigen Rubrik "Perspektiven". Die BBC, der öffentlich-rechtliche Sender Großbritanniens, macht dies - auch während der Corona-Zeit - in seiner Sendereihe "People Fixing the World". Unsere Autorin Charlotte Horn hatte im vergangenen Herbst die Gelegenheit, der Redaktion zwei Monate lang über die Schulter zu schauen und konnte jetzt nochmal erfahren, wie sie die schwierigen letzten Wochen erlebt hat. Erstsendung um 06:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 17:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial

17.30 Uhr
Die Reportage

Gefangen im Idyll Die Gefängnisinsel Hahnöfersand gestern und heute Von Marko Pauli Aus der Luft sieht Hamburgs Gefängnisinsel Hahnöfersand aus wie ein fliegendes Tier. Die Enden seiner Flügel sind mit dem niedersächsischen Festland verbunden, während der dicke, in der Elbe liegende Körper Richtung Wedel aufzubrechen scheint. 1902 hat der Hamburger Senat etwa 250.000 Reichsmark gezahlt, um Hahnöfersand zu erwerben. 1.200 russische Kriegsgefangene mussten dabei helfen, den Boden der Insel nutzbar zu machen, 77 von ihnen starben an Typhus und liegen hier begraben. Vor genau 100 Jahren wurde Hahnöfersand Jugendstrafanstalt. Im nicht öffentlichen Museum liegen gesammelte Fundstücke, die von gescheiterten Ausbruchs- und Betäubungsversuchen erzählen. Heute können die jungen Gefangenen hier Schulabschlüsse nachholen oder in Ausbildungen Berufe erlernen. Bald schon soll die JVA schließen. Zeit für einen Besuch der unter Naturschutz stehenden Gefängnisinsel, die 1968 in der "Deutschstunde" von Siegfried Lenz verewigt wurde. Halbstündlich Nachrichten Erstsendung um 06:30 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 17:30 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Alles Anders! Wirtschaft in Zeiten von Corona

18.30 Uhr
Echo des Tages

Übernahme vom WDR

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
Zeitzeichen

9. August 1975 Der Todestag des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch Von Hildburg Heider Aufnahme des WDR "Grob sein ist sehr leicht. Scharf sein ist bedeutend schwerer. Am schwersten aber ist es die Wahrheit zu sagen und dabei weder grob noch scharf zu werden." Schostakowitsch schwankte zeit seines Lebens zwischen schroffen Akzenten und kontemplativem Innehalten. Zwischen kühner Karikatur und pessimistischem Grundton kämpfte er um seine künstlerische Identität, für die er in der finsteren Epoche des Stalinterrors verleumdet und eingeschüchtert wurde. Seine Psyche hielt diesem Druck oft nicht stand. Er zwang sich zu Kompromissen, kam der Forderung des sozialistischen Realismus nach Helligkeit, Harmonie und Heroismus entgegen und zeigte seine angepasste Seite: süßliches Pathos an der Grenze zum Kitsch. Heute ist Dmitri Schostakowitsch auch in seinem Heimatland als russischer Klassiker des 20. Jahrhunderts anerkannt. Zeitzeichen

19.20 Uhr
Echo der Welt

Das Auslandsmagazin

19.50 Uhr
Ohrenbär - Radiogeschichten für kleine Leute

Der Schnodderkopp und die Fieslinge Von Brigitte Endres Es liest Romanus Fuhrmann Aufnahme des RBB Händewaschen? Wozu? Tom kann kein bisschen Dreck entdecken. Da erzählt ihm Papa vom Schnodderkopp. Tom hatte ja keine Ahnung, dass überall winzige Fieslinge lauern, die krank machen. Als er hört, wie der Schnodderkopp die Fieslinge in der Schule verbreitet und seine Oma sogar ins Krankenhaus muss, läuft Tom gleich ins Bad und wäscht sich die Hände. Dabei singt er das Händewaschlied: "Da ist Dreck, oh, du Schreck! Pfui, der Dreck muss jetzt weg! Mit Wasser und Seife wasch ich Fieslinge weg. Da war Dreck, oh du Schreck! Aller Dreck ist jetzt weg! Denn Wasser und Seife jagen Fieslinge weg."

20.00 Uhr
Tagesschau

Übernahme vom ARD-Fernsehen

20.15 Uhr
Nachtclub Extra

Weltmusik Mit Rainer Skibb

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

21.05 Uhr
Das Hörspiel

Begegnung im Balkanexpress Von Wolfgang Hildesheimer Regie: Gert Westphal Mit Carl-Heinz Schroth, Karin Jacobsen, Heinz Klevenow, Max Walter Sieg, Walter Klam, Joseph Offenbach, Herbert A. E. Böhme, Hans Fitze, Helmuth Peine, Heinz Saller, Hans Zesch-Ballot, Trudik Daniel, Georg Eilert NWDR 1953 Nirgendwo ist das Leben so aufregend und so abenteuerlich wie auf dem Balkan. Dort jedenfalls, in einem fiktiven "Balkanländchen" hat Wolfgang Hildesheimer seine Schelmengeschichte angesiedelt. Dem kleinen Land verhilft ein berühmter Kunstfälscher, der im Dienste des "procegovinischen" Souveräns steht, endlich zu seinem Nationalmaler. Damit sorgt er nicht nur für nationale Identität, sondern zugleich auch für volle Staatskassen. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 21:30 - 21:35 Uhr Nachrichten Das Hörspiel

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
Jazz NDR Bigband

Mit Henry Altmann Was verbirgt sich hinter einer neuen CD? Welche Konzerte stehen im Kalender? Wer ist zu Gast bei der NDR Bigband und realisiert ein neues musikalisches Konzept? Einmal im Monat blickt Moderator Henry Altmann auf aktuelle und kommende Projekte, Konzerte und CD-Produktionen der NDR Bigband. Dazu spricht er mit Musikern, präsentiert frische Aufnahmen und berichtet über Hintergründe. Das NDR Bigband Magazin auf NDR Info. 22:30 - 22:35 Uhr Nachrichten Jazz NDR Bigband

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
Nachtclub ÜberPop

"Frauen in der Popkultur" mit Balbina Mit Birgit Reuther In dieser Ausgabe des Nachtclub ÜberPop spricht Moderatorin Birgit Reuther mit der Berliner Musikerin Balbina über das Thema "Frauen in der Popkultur". Wie inszeniert die Sängerin ihre Stimme und ihren Körper? Wie stark ist die Branche nach wie vor männlich geprägt? Und was geschieht bereits alles, um die Musikszene gleichberechtigter zu gestalten? Balbina selbst lässt sich einiges einfallen, um Frauen im Pop eine Plattform zu bieten. Im Video zu ihrem aktuellen Song "Machen." versammelt sie beispielsweise Persönlichkeiten wie Kampfsportlerin Anna Gaul, Unternehmerin Nada Ivanovic, Schauspielerin Jördis Triebel und Pastorin Annina Liegnitz zu einem kraftvollen Verbund. Ihr Ziel: Selbstbewusst und zuversichtlich Wände einrennen und Veränderungen bewirken. "Ich wollte ganz viele Frauen porträtieren, die ich selbst stark finde und die mir Mut geben in Situationen, in denen ich manchmal das Gefühl habe, ich könnte gar nichts bewirken", sagt Balbina im ÜberPop-Interview. Erschienen ist die Nummer auf ihrem 2020 erschienenen vierten Studioalbum Punkt. 1983 in Warschau geboren und in Berlin aufgewachsen, begann Balbina bereits früh, Gedichte und Songs zu schreiben. Als Sängerin probierte sie sich zunächst im Hip-Hop aus und entwickelte davon ausgehend zunehmend ihre eigene sowie eigensinnige Popsprache. Balbina ist eine Schöpferin durch und durch - nicht nur in Bezug auf ihre Musik und Texte, sondern auch hinsichtlich ihrer Outfits und Videos. Ein Gespräch über künstlerischen Ausdruck und unnötige Vergleiche, über Hörgewohnheiten und Aufmerksamkeit im Mainstream, über Quote und Gender-Pay-Gap, übers Machen und Mutmachen. Mit Musik von Balbina, Ebow, Ina Deter und Mia. Die Sendung wurde im März kurz vor dem Corona-Shutdown aufgezeichnet. Balbina ist angekündigt für das diesjährige Reeperbahn Festival (16. - 19. September 2020). Erstsendung Sonntag, Wiederholung am Donnerstag auf NDR Blue

00.00 Uhr
Nachtclub Domingo

Musik, die über die Charts hinausgeht - Mit Christoph Twickel Stündlich Nachrichten und Wetter Erstsendung Montag, Wiederholung am Dienstag auf NDR Blue

02.00 Uhr
Nightlounge

Musik, die über die Charts hinausgeht Stündlich Nachrichten, Wetter