Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Nachrichten

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Beate Hirt, Limburg Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Schriftstellerin Judith Schalansky im Gespräch mit Katrin Heise (Wdh. vom 16.11.2018)

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag

11.30 Uhr
Musiktipps

11.45 Uhr
Rubrik: Weltmusik

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar Nach Bränden in Moria Wie geht es weiter mit den Flüchtlingen auf Lesbos? Gespräch mit Erik Marquardt, Europaparlament, Grüne Italiens Migrationspolitik Neue Routen, alte Probleme Von Christine Auerbach Seit Jahresbeginn sind in Italien viermal so viele Flüchtlinge und Migranten angekommen wie im gleichen Zeitraum letztes Jahr. Die Aufnahmelager sind überfüllt, die Furcht vor Corona-infizierten Migranten wächst. Gleichzeitig ist die Lage vieler schon in Italien lebenden Migranten prekär. Darunter auch Migranten, die von Deutschland wieder nach Italien abgeschoben wurden. 5 Jahre nach "Wir schaffen das!" beleuchtet Christine Auerbach die aktuelle Situation in Italien, erklärt neue Fluchtrouten und was sich in den letzten 5 Jahren in Italien in punkto Migration verändert hat.

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Bedingungslose Liebe? Wie Mütter ihre Töchter prägen Von Julia Riedhammer Seit 2008 untersucht die TU Chemnitz die Beziehungen innerhalb der Familien und attestiert Töchtern und Müttern ein extrem gutes Verhältnis. Anders als noch vor Jahren. Was hat sich geändert? Eine persönliche Spurensuche. Seit 2008 untersucht die TU Chemnitz die Beziehungen innerhalb der Familien und attestiert Töchtern und Müttern ein extrem gutes Verhältnis. Anders als noch vor Jahren. Was hat sich geändert? Eine persönliche Spurensuche.

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Musikfest Berlin Live aus der Philharmonie Berlin Alban Berg Konzert für Violine und Orchester ("Dem Andenken eines Engels") Antonín Dvorák Sinfonie Nr. 5 F-Dur op. 76 Frank Peter Zimmermann, Violine Berliner Philharmoniker Leitung: Kirill Petrenko

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Freispiel

Schwerpunkt: Was heißt Provinz? Hörweiten Eine Kleinstadt auf der Suche nach Kunst Von Rami Hamze Regie: der Autor Mit: Mischa Leinkauf, Viola Sauer, Bernhard Schütz, Carl Philipp Benzschawel, Heike Trinker, Judith Jakob, Benjamin Höppner, Sean McDonagh, Merle Wasmuth, Luise Weigert, Hans-Gerd Kilbinger, Karin Buchali, Ralf Drexler, Stefan Lampadius, Noureddine Chamari, Leon Seidel, Richard Hucke, Claudia Sarkany, Moritz Führmann, Walter Gontermann, Eva Mannschott, Stefan Cordes, Tanja Schleiff, Stefko Hanushevsky Ton: Dirk Hülsenbusch, Jeanette Wirtz-Fabian Produktion: WDR 2020 Länge: 52'13 Eine Spurensuche danach, was Kunst (sein) kann: In einer Kleinstadt sind seltsame Geräusche in der Öffentlichkeit zu hören. Niemand kann deren Herkunft oder Zweck benennen. Das Ordnungsamt ist informiert. Unsichtbare Zikaden, Applaus beim Straßenseitenwechsel und vermeintlich politische Reden irritieren die Bürgerinnen und Bürger von Pulheim: Droht Gefahr für die Allgemeinheit? Kündigt sich eine Revolution an? Oder handelt es sich um akustische Abwehrmaßnahmen gegen kackende Tauben, um die Innenstadt sauber zu halten? Nein, es ist eine künstlerische Intervention! Ein Künstler begleitet - zunächst inkognito - seine Stadtrauminstallation und die Menschen, die auf sie reagieren. Es entwickeln sich Freundschaften und Konflikte, Diskussionen nehmen Fahrt auf. Über allem steht die Frage, was Kunst ist und was sie kann. "Hörweiten" basiert auf der gleichnamigen Installation von Mischa Leinkauf, die im Rahmen des Projekts "Stadtbild. Intervention" im Auftrag der Kulturabteilung der Stadt Pulheim 2018 entstanden ist. Rami Hamze, geboren 1982, lebt als Autor und Filmemacher in Köln. Er selbst bezeichnet sich als Araber mit beginnender Glatze, Deutschen mit Migrationshintergrund, Kölner mit syrisch-katholischen Wurzeln, Atheisten mit muslimischem Überbau und Tischtennisgott. Er produziert außerdem Radiofeatures, unter anderem "How to speak Fußball" (WDR 2014). Sein Buch "Wat is, Rami?" wurde 2018 im WDR als Hörspiel adaptiert. Hörweiten Was heißt Provinz?

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Klangkunst

The Border of the Shadow Von Halida Boughriet Postproduktion, Tonbearbeitung: Quentin Balpe Produktion: documenta14 / Deutschlandfunk Kultur 2017 Länge: 40'25 Geschichten der Migration von Afrika nach Europa, erzählt in Originalsprachen ohne Übersetzung. Aus dem Gestus der Stimmen und sparsam eingesetzten Geräuschen entfaltet sich eine Poetik des Exils. Die Komposition beginnt mit einem Sprung, einer Lücke in der Zeit (Exil, Einwanderung, Generationenfolge, Zögern und Anhänglichkeiten, Menschenleere) und nimmt Bezug auf das Gegenwartsphänomen Migranten. Zufallsgeräusche treffen auf historisches Tonmaterial, Collagen sowie heterogen zusammengefügte Atmosphären und Register. Im Zentrum steht die Sprache und mit ihr das Zertrümmern von Deutungsrahmen, das Infragestellen von Strukturlogiken und das Bekenntnis zur Stimme kraft ihres historischen, mnemonischen und körperlichen Wesens. "The Border of the Shadow" war Teil des Radiokunst-Programms "Every Time A Ear di Soun" von documenta14 und Deutschlandfunk Kultur. Halida Boughriet, geboren 1980 in Paris, ist eine französisch-algerischen Künstlerin. Studium an der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris und an der School of Visual Arts in New York City. Ein zentraler Aspekt ihrer poetischen/experimentellen Arbeiten ist die Allgegenwärtigkeit menschlicher Körper. Ihre Werke wurden in die Sammlungen des Centre Pompidou (Paris) und des Museums MAC/VAL (Vitry-sur-Seine) aufgenommen. The Border of the Shadow

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Weltmusik Moderation: Thorsten Bednarz

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten