Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Nachrichten

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Christine Herzog, Weimar Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Historiker Dmitrij Belkin im Gespräch mit Marco Schreyl

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag

11.30 Uhr
Musiktipps

11.45 Uhr
Rubrik: Weltmusik

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Das Impfen der Zukunft Neue Impfansätze im Zeitalter der Virenpandemien Von Benno Wenz und Gabi Schlag "Ein universeller Grippe-Impfstoff ist der Heilige Gral", so Martin Friede, WHO-Koordinator für Impfstoffe. Welche Ansätze verfolgen die Forscher weltweit?

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Smetana Festival Litomysl Piaristenkirche Auffindung des hl. Kreuzes Aufzeichnung vom 06.07.2020 Antonio Caldara Kyrie à 2 cori (Wiedererstaufführung) Crucifixus à 16 Jan Dismas Zelenka Credo ZWV 31 (Wiedererstaufführung) Baldassare Galuppi Dixit Dominus Collegium Vocale 1704 Collegium 1704 Leitung: Václav Luks Ein Konzert beim Smetana-Festival Litomysl zu Ehren des Architekten Giovanni Battista Alliprandi, der die Piaristenkirche in Litomysl gebaut hat und vor 300 Jahren dort gestorben ist.

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Freispiel

Schwerpunkt: Körper der Gewalt Auch Deutsche unter den Opfern Von Tugsal Mogul Bearbeitung und Regie: Ralf Haarmann Mit: Marina Frenk, Carb Carl Beike, Christian Löber, Ernst-August Schepmann, Thomas Anzenhofer, Carolin M. Wirth, An Kuohn, Tugsal Mogul, Georg Bühren Komposition: Ralf Haarmann Ton: Alexander Buske Produktion: WDR 2017 Länge: 52'26 Der NSU-Prozess zog sich über mehr als 400 Verhandlungstage. Er ist der größte Strafprozess seit der deutschen Wiedervereinigung. Tugsal Mogul hat die verfügbaren Fakten nach jahrelanger Recherchearbeit zusammengetragen. Es geht um ein deutsches Verbrechen, dessen lückenlose Aufarbeitung kaum möglich scheint. Tugsal Mogul hat für "Auch Deutsche unter den Opfern" immer wieder den Prozess in München besucht, mit Rechtsanwälten, Journalisten und Prozessbeobachtern gesprochen, und kommt zu dem Ergebnis: Hier wurde absichtlich in die falsche Richtung ermittelt. Was er gefunden hat, zeigt nicht nur Pannen, sondern regelrechte Sabotageakte bei den Ermittlungen. Es bleibt der beklemmende Eindruck, dass die rechtsextreme Szene in Deutschland weitaus größer ist, als der zähe NSU-Prozess vermittelt hat. Tugsal Mogul, 1969 geboren, Schauspieler, Theatermacher, Anästhesist und Notarzt. Er studierte neun Jahre parallel Medizin und Schauspiel. Neben seiner ärztlichen Tätigkeit in einem Lehrkrankenhaus in Münster spielte Mogul in diversen Filmen und Theaterstücken mit und arbeitet mittlerweile hauptsächlich als Autor und Regisseur. 2013 schrieb er das Buch "Intensiv erleben - Menschen in klinischen Grenzsituationen", zusammen mit dem Medizinethiker Alfred Simon. Sein Stück "Die Deutsche Ayse" war 2013 zum Festival "Made in Germany" in Stuttgart eingeladen sowie 2014 zum NRW-Theatertreffen, wo es den Publikumspreis und den Preis der Jugendjury gewann. Auch Deutsche unter den Opfern

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Klangkunst

NAVO Von Markus Popp Komposition und Realisation: Markus Popp Mit: Vlatka Alec und Marc Hosemann Wortaufnahmen: Thomas Monnerjahn Produktion: SWR / Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: 54'09 (Ursendung) Spiel und Wirklichkeit fließen in der digitalen Welt zunehmend ineinander. Der Elektronik-Musiker Markus Popp (Oval) thematisiert diesen Übergang in einem Hör-Spiel, aufgebaut wie ein Videogame. Unser Leben wird zunehmend von programmierten Spielwelten überlagert. Sie verändern dabei phantasievoll, aber nachhaltig unsere Auffassung von real und virtuell, von Identität und Handlungsfreiheit. "NAVO" thematisiert dieses spannende Übergangsstadium als Hör-Spiel und experimentell-paradoxe Navigation eines Videogames. Ein sich komplex verzweigender, selbstbezüglicher Erzählweg als geführte Tour durch ein Labyrinth voller Irrwege, Aussetzer und Kollisionen, das die Eindringlichkeit der virtuellen Spielwelten spürbar macht. Durchflochten mit einem Oval-Soundtrack, der mit Chiptune-Ästhetik, Retro-Sound und Tracker-Tools spielt. Markus Popp, geboren 1968 in Darmstadt, lebt als Computermusiker, Produzent, Labelbetreiber und Kreativ-Coach in Berlin. 1991 war er Mitbegründer der Band Oval, die er seit 1996 als Soloprojekt betreibt. Mit einem radikalen, verfahrensorientierten und trotzdem hochmusikalischen Ansatz war Oval der Wegbereiter für "Glitch", "Clicks & Cuts" und "Minimal" sowie einer neuen Art von futuristischem "Post-Rock". Zusammenarbeit u.a. mit Björk, Mouse On Mars, Apparat und Ryûichi Sakamoto. NAVO

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Weltmusik Moderation: Carsten Beyer

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten