Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Nachrichten

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Günter Oberthür, Lingen Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Schriftsteller Andreas Steinhöfel im Gespräch mit Marco Schreyl

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag

11.30 Uhr
Musiktipps

11.45 Uhr
Rubrik: Folk

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

Moderation: Andre Zantow Afghanistan und Pakistan Kein Frieden mit der Durand-Linie Von Emran Feroz Vor knapp 130 Jahren legte ein britischer Verwaltungsbeamter im heutigen Pakistan die Grenze nach Afghanistan fest: Die Durand-Linie ist rund 2500 Kilometer lang und ging bewusst durch die Paschtunen-Siedlungen. Ein Teil dieser Gebiete gehörte somit ab 1947 zu Pakistan, was die Afghanen nie akzeptierten. So ist diese Region bis heute ein Krisenherd, der einen langfristigen Frieden mit den Taliban verhindert.

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Heimat Kärnten Tiefe und Untiefen eines Gefühls Von Stefan May (Wdh. v. 22.07.2020) Kärnten ist eine jener Landschaften, in denen das Heimatgefühl besonders ausgeprägt ist. Was bedeutet es, wenn Menschen mit ihrer Heimat fest verwurzelt sind?

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

21.30 Uhr
Alte Musik

Bella Ninfa fuggitiva Die Dafne-Oper des Marco da Galgiano Von Georg Beck Frauen zieren die Titel der ersten Opern - Dafne, Arianna, Euridice - die eigentlichen Protagonisten dieser ersten Opern sind Männer. Sie haben ein Problem: Wie zurechtkommen mit den Enttäuschungen, die das Leben unweigerlich bereithält? Zum Beispiel Apollo, der Gott mit der Leier und dem Bogen. Gerade hat der Mann ein großes Ungeheuer besiegt und nun wird er selber besiegt von der Liebe! Dafne, die schöne Nymphe, bleibt für ihn unerreichbar! Sie entzieht sich ihm! Apollo sublimiert seine Niederlage, indem er die Macht der Kunst etabliert über die Begrenzungen des Lebens. Am Ende triumphiert ER, trägt den Lorbeerkranz. - Dies der Plot der Dafne-Opern der Florentiner Camerata. Jacopo Corsi und Jacopo Peri hatten damit den Anfang gemacht. Erhalten geblieben ist einzig "La Dafne" von Marco da Galigano, Mantua 1608. Da war die Welt noch in Ordnung. Die Flucht der schönen Nymphe

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Hörspiel

Feuersturm Von David Paquet Aus dem kanadischen Französisch von Frank Weigand Regie: Anouschka Trocker Mit: Effi Rabsilber, Tilla Kratochwil, Janina Rudenska, Bettina Kurth, Gábor Biedermann, Nele Rosetz Komposition: Broshuda Musiker: Seby Ciurcina (Gitarre) Ton: Burkhard Pitzer-Landeck, Claudia Peycke Produktion: SR / Deutschlandfunk Kultur 2021 Länge: 56'31 (Ursendung) Wie entkommt man festgefahrenen, toxischen Mustern? Die Lieblosigkeit der Mutter zerstört die Familie und überträgt sich verhängnisvoll auf die nächste Generation. Drei erwachsene Schwestern suchen den Ausweg. Claudine, Mitte 30, ist etwas eigen. Sie backt nicht nur leidenschaftlich gern Plätzchen, sondern unterhält sich auch mit ihnen. Die Plätzchen hören ihr wenigstens zu, anders als ihre Drillingsschwestern Claudette und Claudie. Claudine spricht auch mit ihrem Therapeuten, sagt dabei jedoch selten die Wahrheit. Dieser erkennt dennoch einen Fall von dysfunktionaler Familie. Jede der drei Schwestern hat eine komplizierte Beziehung zur Mutter, und jede von ihnen sucht auf einem anderen Weg nach dem Schlüssel zu einem gelingenden Leben. Aber welche Chancen haben sie und ihre Kinder? Welche Rolle spielen Erbgut und Umwelteinflüsse? Und: Wovon hängt es überhaupt ab, ob ein Leben scheitert oder glückt? David Paquets Figuren sind surreal, komisch, traurig und mitunter ziemlich verstörend - aber immer liebenswert. David Paquet, geboren 1978 in Montreal, Theaterautor. Er studierte Szenisches Schreiben an der École nationale de théâtre du Canada, außerdem Literaturwissenschaft und Film in Montreal. Für sein Stück "Stachelschweine" ("Porc-épic"), erhielt er 2010 den Preis des Generalgouverneurs von Kanada, für "2 Uhr 14" den "Prix Sony Labou Tansi" (2014). Das gleichnamige Hörspiel wurde 2011 von SR und NDR produziert. 2014 Publikumspreis des Festivals "Primeurs" für "Open House". "Feuersturm" wurde als Live-Hörspiel beim Festival "Primeurs 2020" aufgeführt. Feuersturm

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Neue Musik

Mark Barden "anatomy" für Schlagzeug und Orchester (2010) Brian Archenal, Schlagzeug Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Peter Rundel "cleft" für Violine und Violoncello (2017) Ashot Sarkissjan, Violine Séverine Ballon, Violoncello "aMass" für verstärktes Ensemble (2015) Adrian Pereira, Gitarre ensemble mosaik Leitung: Enno Poppe Koproduktion Deutschlandfunk Kultur / Deutscher Musikrat 2019-2021

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Rock Moderation: Jörg Adamczak

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten