Radioprogramm

Deutschlandfunk

Jetzt läuft

Forschung aktuell

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05.30 Uhr
Nachrichten

05.35 Uhr
Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

06.00 Uhr
Nachrichten

06.30 Uhr
Nachrichten

06.35 Uhr
Morgenandacht

Ulrike Greim, Weimar Evangelische Kirche

06.50 Uhr
Interview

07.00 Uhr
Nachrichten

07.05 Uhr
Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

07.15 Uhr
Interview

07.30 Uhr
Nachrichten

07.35 Uhr
Börse

07.56 Uhr
Sport am Morgen

08.00 Uhr
Nachrichten

08.10 Uhr
Interview

08.30 Uhr
Nachrichten

08.35 Uhr
Wirtschaftsgespräch

08.47 Uhr
Sport am Morgen

08.50 Uhr
Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der österreichische Fotograf Ernst Haas geboren

09.10 Uhr
Europa heute

09.30 Uhr
Nachrichten

09.35 Uhr
Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

10.00 Uhr
Nachrichten

10.08 Uhr
Sprechstunde

Diabetes mellitus Ursachen und Behandlung der Volkskrankheit Nr. 1 Gast: Dr. med. Markus Menzen, Gemeinschaftskrankenhaus Bonn, Chefarzt Diabeteszentrum Am Mikrofon: Carsten Schroeder

10.30 Uhr
Nachrichten

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
-Gespräch:

Alltag mit Diabetes mellitus Thomas Franzki, Vorsitzender der Diabetes-Selbsthilfegruppe Ganderkesee Aktuelle Informationen aus der Medizin: Nachgehakt - Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus Kollegengespräch mit Christina Sartori Versorgung von Diabetes-Patienten in Zeiten der Corona-Pandemie Gespräch mit Prof. Dr. med. Monika Kellerer, Präsidentin der Deutschen Diabetes Gesellschaft Ärztliche Direktorin des Zentrums für Innere Medizin I am Marienhospital in Stuttgart Hörertel.: 00800 - 4464 4464 sprechstunde@deutschlandfunk.de

11.30 Uhr
Nachrichten

11.35 Uhr
Umwelt und Verbraucher

11.55 Uhr
Verbrauchertipp

Baukindergeld läuft bald aus

12.00 Uhr
Nachrichten

12.10 Uhr
Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

12.30 Uhr
Nachrichten

12.50 Uhr
Internationale Presseschau

13.00 Uhr
Nachrichten

13.30 Uhr
Nachrichten

13.35 Uhr
Wirtschaft am Mittag

13.56 Uhr
Wirtschaftspresseschau

14.00 Uhr
Nachrichten

14.10 Uhr
Deutschland heute

14.30 Uhr
Nachrichten

14.35 Uhr
Campus & Karriere

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Corso - Kunst & Pop

15.30 Uhr
Nachrichten

15.35 Uhr
@mediasres

Das Medienmagazin

16.00 Uhr
Nachrichten

16.10 Uhr
Büchermarkt

16.30 Uhr
Nachrichten

16.35 Uhr
Forschung aktuell

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Wirtschaft und Gesellschaft

17.30 Uhr
Nachrichten

17.35 Uhr
Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18.00 Uhr
Nachrichten

18.10 Uhr
Informationen am Abend

18.40 Uhr
Hintergrund

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Kommentar

19.15 Uhr
Das Feature

Der verlorene Frieden (5+6/6) Deutschlands Einsatz in Afghanistan Die falschen Freunde vom Petersberg (5/6) Countdown (6/6) Feature-Serie von Marc Thörner Regie: Matthias Kapohl Produktion: Deutschlandfunk 2021 Die falschen Freunde vom Petersberg (5/6) Für 2013 kündigt die Internationale Afghanistan-Schutztruppe ISAF ihren Abzug an. Die Bundeswehr erklärt, ein gut bestelltes Feld zu übergeben. Die Stammesältesten der Region zeichnen ein völlig anderes Bild. Partner der internationalen Gemeinschaft sind die Führer der ethnischen Minderheiten aus dem Norden, Tadschiken und Usbeken. Auf der Bonner Petersberg-Konferenz mutierten diese "Nordallianz"-Warlords zu Politikern. Hinter der Fassade einer international anerkannten Regierung schanzten sich die alten Kämpfer seitdem Hilfsgelder, Posten und Geschäfte zu. Countdown (6/6) Um 2015 erscheint am Hindukusch ein neuer Akteur: Daesh oder IS - der sogenannte Islamische Staat. Unter dem Druck dieses neuen gemeinsamen Feindes nähern sich die Taliban und die internationale Afghanistan-Allianz an. US-Präsident Trump erklärt, bis zur Jahreswende 2020-2021 die US-Truppen so gut wie vollständig aus Afghanistan abziehen zu wollen. Die Führungsmacht des Westens und mit ihr die internationale Gemeinschaft ist bereit, viele Errungenschaften von 2001 zur Disposition zu stellen. Ist in Afghanistan alles verloren? Oder besteht - im Gegenteil - Anlass zur Hoffnung auf ein wegweisendes Friedensabkommen? Der verlorene Frieden (5/6) - Die falschen Freunde vom Petersberg Der verlorene Frieden (6/6) - Countdown

20.00 Uhr
Nachrichten

20.10 Uhr
Hörspiel

magazin 03/21 Berichte, Gespräche und Informationen zum Hörspiel, in Deutschland und in aller Welt Hörspielmagazin 03/21 Berichte, Gespräche und Informationen zum Hörspiel, in Deutschland und in aller Welt

21.00 Uhr
Nachrichten

21.05 Uhr
Jazz Live

Grenzgänge zwischen Jazz, Pop und Sinfonik EOS Kammerorchester & Liun + The Science Fiction Band Lucia Cadotsch, Gesang Wanja Slavin, Synth., Klavier, Saxofon, Flöte Matthias Pichler, Bass Fabian Rösch, Schlagzeug EOS Kammerorchester Leitung: Susanne Blumenthal Aufnahme vom 6.12.2020 aus dem Stadtgarten, Köln Am Mikrofon: Thomas Loewner Das Kölner EOS Kammerorchester überschreitet gerne Genregrenzen. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat es zahlreiche Projekte zwischen Neuer Musik, Jazz, Elektronik und World Music realisiert. Mit Liun + The Science Fiction Band traf es nun auf eine Avantgarde-Pop-Formation. Ins Leben gerufen wurde das EOS-Kammerorchester von der Dirigentin Susanne Blumenthal und der Trompeterin Susanne Knoop. Die Idee: orchestrale Musik außerhalb des Genres "Klassik" zu spielen. Mehrfach arbeitete es mit Jazzmusikerinnen und -musikern wie Ingrid Laubrock, Kathrin Pechlof und Niels Klein. Das neue Programm des EOS Kammerorchesters ist eine Kooperation mit der Berliner Sängerin Lucia Cadotsch und dem Saxofonisten Wanja Slavin. Ihr gemeinsames Projekt Liun + The Science Fiction Band macht avancierten Synthie-Pop, gepaart mit der harmonischen und rhythmischen Komplexität des Jazz. Auf Einladung von Susanne Blumenthal arrangierte Wanja Slavin "Liun"-Stücke für Kammerorchester um und schrieb gemeinsam mit Lucia Cadotsch neues Material. Im Kölner Stadtgarten fand die Premiere ohne Publikum statt. Die Streicher und eine jeweils einfach besetzte Bläserriege verliehen den Songs dabei quasi-sinfonische Opulenz.

22.00 Uhr
Nachrichten

22.05 Uhr
Musikszene

Als Solist an der Orgel, als Maestro am Cembalo Der Organist und Dirigent Jörg Halubek Von Bernd Heyder Als junger Organist und Kirchenmusikstudent kam Jörg Halubek nach Stuttgart: Weitere Studienjahre an der Schola Cantorum in Basel ließen ihn zum Spezialisten für Alte Musik reifen, der als "maestro al cembalo" vom Tasteninstrument aus dirigiert. Aufsehen erregte er im Monteverdi-Zyklus am Nationaltheater Mannheim mit seinem Originalklang-Ensemble Il Gusto Barocco. Als Gastdirigent ist Halubek darüber hinaus seit Jahren dem Staatstheater Kassel verbunden; als künstlerischer Leiter der Händel-Akademie Karlsruhe gibt er seine Erfahrung ebenso an die jüngere Generation weiter, wie als Stuttgarter Professor für historische Tasteninstrumente und Orgelspiel. Mit Zeitmaschinen vergleicht er die barocken Orgeln, denen jetzt sein multimedial aufbereitetes Bach-Gesamteinspielungsprojekt "Organ Landscapes" gilt. Zeitlose Botschaften des Barock

22.50 Uhr
Sport aktuell

23.00 Uhr
Nachrichten

23.10 Uhr
Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23.53 Uhr
Presseschau

23.57 Uhr
National- und Europahymne

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Kalenderblatt

01.10 Uhr
Hintergrund

(Wdh.)

01.30 Uhr
Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02.00 Uhr
Nachrichten

02.05 Uhr
Kommentare und Themen der Woche

(Wdh.)

02.10 Uhr
Aus Religion und Gesellschaft

02.30 Uhr
Lesezeit

02.57 Uhr
Sternzeit

03.00 Uhr
Nachrichten

03.05 Uhr
Weltzeit

(Wdh.)

03.30 Uhr
Forschung aktuell

(Wdh.)

03.52 Uhr
Kalenderblatt

04.00 Uhr
Nachrichten

04.05 Uhr
Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr