Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Das ARD-Nachtkonzert (III)

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
BR-Heimatspiegel

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Miriam Scholz 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.30 Uhr
Positionen

6.30 Alt-Katholische Kirche 6.45 Christliche Wissenschaft

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

07.05 Uhr
radioMikro

Das radioMikro Lachlabor: Welche Tiere können Purzelbaum machen? Von und mit Tina Gentner und Mischa Drautz 7.30 Sonntagshuhn "Diebstahl" Von Silke Wolfrum Es war einmal ein Schrei Von Franz Hohler Mit Paul Herwig Die Kriminalfälle von Schrapp & Rübe - Der Findemann Von Laura Feuerland Mit Jens Wawrczeck, Christian Baumann und Wolfgang Pregler Der Walkmandieb Von und mit Franz Hohler

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

08.05 Uhr
Katholische Welt

Die Magie der Zahlen Von Kabbala bis Algorithmen Von Stefanie Pütz Zahlen helfen uns bei der Orientierung in der Welt. Wir nutzen sie, um Gegenstände zu messen und zu wiegen und um Mengen zu berechnen. Nullen und Einsen bestimmen unsere digitale Welt. Andererseits schreiben wir Zahlen etwas Magisches zu. Wir tippen im Lotto unsere Glückszahlen, lassen andere "dreimal raten" oder suchen unsere "sieben Sachen" zusammen. Bereits unsere Sprache verweist auf eine lange Tradition der Zahlensymbolik, die ihre Wurzeln oft in der Bibel oder der jüdischen Kabbala hat. Heute leben wir in einer Welt von Nullen und Einsen, Statistiken und Rankings, schwarzen und roten Zahlen. Algorithmen steuern unser Verhalten, alles scheint berechenbar zu sein. Doch kein Mensch kommt ohne das Prinzip "Pi mal Daumen" aus. Und manche Entscheidungen werden immer noch mit einer Münze getroffen: Kopf oder Zahl?

08.30 Uhr
Evangelische Perspektiven

Schau mich an! Diese Sehnsucht gesehen zu werden Von Irene Dänzer-Vanotti Schon Babys suchen den Blick der Mutter. Der Augenkontakt gibt ihnen die Sicherheit, dass sie bekommen, was sie zum Leben brauchen: Wärme, Nahrung und vor allem Aufmerksamkeit. Die Sehnsucht danach, von anderen Menschen wahrgenommen und gesehen zu werden, bestimmt auch das weitere Leben. Der Blick der Anderen kann einen verunsichern oder bestätigen, ist aber lebensnotwendig. Ohne die Antwort anderer Menschen auf die eigene Existenz kann niemand leben. Menschen, die sich besonders den Blicken aussetzen, geben darüber Auskunft, Schauspieler, Tänzer, Lehrerinnen. Die stärkste Beteuerung, gesehen zu werden, ist natürlich die Liebe - und vielleicht ist das sogar ihr höchster Wert. Und dann gibt es noch die Zusicherung, Gott sähe jeden Menschen im Kern seiner und ihrer Existenz. Ein frommer Wunsch? Wenn ja, dann einer, der die Menschheit seit jeher begleitet. "Du siehst mich!" Diese Zuversicht ist schon im Alten Testament ausgesprochen.

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
Bayern 2 am Sonntagvormittag

Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
kulturWelt

12.30 Uhr
radioTexte - Das offene Buch

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioReisen

Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Diwan

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Hörspiel

Das neue Alphabet (2/2) Von Alexander Kluge Mit Alexander Kluge, Katja Bürkle, Helga Fellerer, Pascal Fligg, Peter Fricke, Sabine Giezelt, Stefan Merki und anderen Komposition: Jeb Loy Nichols/Antye Greie/Nicholas Desamory Regie: Karl Bruckmaier BR 2019 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Alexander Kluge, geb. 1932 in Halberstadt, Schriftsteller, Filmemacher, 1956 Promotion zum Dr. jur., 1962 Mitverfasser des Oberhausener Manifests und Gründung des Ulmer Instituts für Filmgestaltung. 1987 Gründung der Produktionsfirma dctp (Development Company for Television Program), eine Plattform für unabhängige Programme im deutschen Privatfernsehen und Internet. Schriftstellerische Werke u.a. Chronik der Gefühle (2000); Verdeckte Ermittlung (2001); Die Lücke die der Teufel lässt (2003); Das Labyrinth der zärtlichen Kraft (2009); Nachricht von ruhigen Momenten (mit Gerhard Richter, 2013), Weltverändernder Zorn: Nachricht von den Gegenfüßlern (mit Georg Baselitz, 2017). Weitere BR-Hörspiele: Chronik der Gefühle (Adaption in 14 Teilen, 2009); Die Pranke der Natur und wir Menschen (2011); 30. April 1945 - Der Tag, an dem Hitler sich erschoß und die Westbindung der Deutschen begann (2015) Das neue Alphabet erschien 2020 als CD im Hörverlag.

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Stephanie Heinzeller im Gespräch mit Rachel Salamander, Literaturwissenschaftlerin Geboren wird sie in einem Displaced Persons Camp, für Überlebende des Holocaust - später gründet sie die erste Buchhandlung, die sich ausschließlich mit dem Judentum beschäftigt: Rachel Salamander, sie hat entscheidend am Wiederaufbau des intellektuellen jüdischen Lebens in Deutschland mitgewirkt.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioDoku

Wir und die Wildnis (2/3) Das große Experiment Von Yvonne Maier Eigentlich ist es ja eine gute Nachricht: Die Wildnis kehrt zurück. Ganz langsam siedeln sich längst verschwundene Tierarten wieder in Mitteleuropa an und in vielen Ländern werden gezielt neue Wildnisgebiete geschaffen. Doch diese kleinen Siege der Natur sorgen auch für Konflikte. Denn egal ob Wildnis-Experiment oder zurückkehrende Wildtiere: Allzu viel Natur scheint der Mensch dann doch nicht auszuhalten. Wir und die Wildnis #2 Es war eine kühne Idee: Ur-Natur vom Reißbrett, neu erschaffen, auf einem Polder in den Niederlanden. Doch die umzäunte Wildnis verhält sich anders als vorhergesagt. Schon bald prägen verhungerte Pferde die Landschaft und Tierschützer und Anwohner protestieren gegen das "Tier-KZ" in den Oostvaardersplassen. Die Geschichte eines großen Experiments, das bis heute die Niederlande spaltet.

17.30 Uhr
Bayern 2-Playlist

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Kulturjournal

19.30 Uhr
Musik für Bayern

DAS SIND WIR 30 Jahre Nordbayerische Bläserjugend e.V. Mit Werner Aumüller Die Nordbayerische Bläserjugend e.V. ist die Jugendorganisation des Nordbayerischen Musikbundes und möchte mit ihrer Arbeit die Freizeit ihrer jungen Mitglieder mitgestalten. Der Jugendverband erstreckt sich auf die vier nordbayerischen Regierungsbezirke Unter-, Mittel- und Oberfranken sowie die Oberpfalz und zählt ca. 27.000 Kinder und Jugendliche. Neben dem Musizieren in Orchestern, Kapellen und Spielmannszügen gibt es genügend Freiraum, um innerhalb der Gruppe sinnvolle Jugendarbeit zu betreiben. Als großer Schwerpunkt auf Verbandsseite hat sich vor allem die Verbandsjugendleitung zur Aufgabe gemacht, die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den einzelnen Vereinen zu unterstützen und viele Impulse und Hilfestellungen für die Arbeit vor Ort zugeben. Als Beispiele hierfür sind das Engagement in der Musikalischen Früherziehung und im Aufbau von Bläserklassen, sowie in der Jugendleiterausbildung oder bei der Gestaltung des Juniorabzeichens zu nennen. Die Nordbayerische Bläserjugend ist stets daran interessiert, ihr Angebot für die jungen Musikerinnen und Musikern auszubauen und ein breites Spektrum an musikalischen und außermusikalischen Angeboten zu präsentieren. Über all diese Angebote spricht Werner Aumüller mit dem Urgestein und Gründer der Bläserjugend Stefan Wolbert, sowie mit dem amtierenden ehrenamtlichen Verbandsjugendleiter Simon Scheiring und Bildungsreferentin Ronja Rohlik.

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Bayerisches Feuilleton

Bernd Eichinger Der Licht-Spielmacher Von Markus Metz Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Wenn es unter den deutschen Produzenten nach der Blütezeit des Autorenfilms in Deutschland eine echte "Legende" gegeben hat, dann ist es Bernd Eichinger. Er steht für einige der größten Kinoerfolge der 1980er und 90er Jahre von "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" über "Der Name der Rose" bis "Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders". Er steht für Kino-Versionen populärer Vorlagen, die auch ein internationales Publikum erreichen. Gleichzeitig ist sein Name auch verbunden mit der Abkehr von den cineastischen Wagnissen und Eigenheiten des Neuen Deutschen Films. War Bernd Eichinger der Produzent, der das deutsche Kino zurück auf die internationale Bühne brachte? War er derjenige, der das deutsche Autorenkino dem kommerziellen Erfolg und dem Publikumsgeschmack opferte? Oder war er ein Wanderer zwischen den Welten, zwischen München und Hollywood, zwischen Kunst und Kommerz, zwischen Politik und Blockbuster - ein begeisterter Lichtspielmacher, der wider allen Widerstände seine Projekte zu realisieren wusste? Zum 10. Todestag nähert sich das Bayerische Feuilleton aus verschiedenen Perspektiven einer faszinierenden Persönlichkeit, die für ein Kapitel der deutschen Filmgeschichte steht. BR 2020

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioFeature

Warum Europas letzte Wildnis in Gefahr ist Von Max Lebsanft Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr Seit Jahren vollzieht sich in Rumänien weitgehend unbemerkt von der europäischen Öffentlichkeit eine Tragödie. Urwälder, tausende Jahre vom Menschen verschont, werden nun abgeholzt. Ein Schatz geht verloren. Die Wälder sind Heimat für vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen. In Rumäniens Urwäldern leben noch viele Auerhühner. Ein erfahrener Waldläufer und Wissenschaftler hilft dem Reporter sich an die Tiere anzuschleichen. Die unberührte Natur wird spürbar, wenn der Schnee unter den Schuhsohlen knirscht und das Laub raschelt, wenn ein Gebirgsbach rauscht und der Auerhahn nur wenige Meter entfernt seinen Balzgesang anstimmt. Umweltschützer, die sich für den Wald in Rumänien einsetzen, wurden schon verprügelt und sogar umgebracht. Unter Verdacht stehen Holzfäller. Auch im Feature kommt es zu einer Konfrontation von Aktivisten und Waldarbeitern. Wissenschaftler betonen den unschätzbaren Wert der Urwälder Rumäniens. In ihnen lassen sich noch die natürlichen Regenerations- und Wachstumsprozesse des Ökosystems "Wald" studieren. Im Bayern 2 radioFeature wird deutlich, was die rumänischen Urwälder so einzigartig und wertvoll macht. Es geht aber auch um die Menschen, die vom Wald leben, um unsere Verantwortung und das korrupte System, das den Schutz der Wälder so schwierig macht.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Zündfunk Generator

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Franz Liszt: "Prometheus" (MDR-Sinfonieorchester: Jun Märkl); Ludwig van Beethoven: 32 Variationen c-Moll, WoO 80 (Yulianna Avdeeva, Klavier); Johann Sebastian Bach: "Ich bin vergnügt mit meinem Glücke", BWV 84 (Venceslava Hrubá-Freiberger, Sopran; Leipziger Universitätschor; Neues Bachisches Collegium Musicum Leipzig: Max Pommer); Arnold Mendelssohn: Streichquartett B-Dur, op. 83 (Reinhold-Quartett); Johannes Brahms: "Ruf zur Maria", op. 22, Nr. 5; "Vineta", op. 42, Nr. 2; "All meine Herzgedanken", op. 62, Nr. 5 (Gerhard Erber, Klavier; Rundfunkchor Leipzig: Wolf-Dieter Hauschild); Jean Sibelius: Symphonie Nr. 4 a-Moll (MDR-Sinfonieorchester: Herbert Kegel)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Antonín Dvorák: "Das goldene Spinnrad", op. 109 (Berliner Philharmoniker: Simon Rattle); Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquintett D-Dur, KV 593 (Raphael Oleg, Viola; Quatuor Sine Nomine); Carl Philipp Emanuel Bach: Oboenkonzert Es-Dur, Wq 165 (Alfredo Bernardini, Oboe; Barokkanerne); Josef Suk: Vier Stücke, op. 17 (Tamsin Waley-Cohen, Violine; Huw Watkins, Klavier); Leopold Mozart: Symphonie G-Dur - "Neue Lambacher" (L'Orfeo Barockorchester: Michi Gaigg)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Mauro Giuliani: Gitarrenkonzert Nr. 3 F-Dur (Angel Romero, Gitarre; English Chamber Orchestra: Raymond Leppard); Domenico Scarlatti: Sonate C-Dur, K 132 (Lucas Debargue, Klavier); Niels Wilhelm Gade: Symphonie Nr. 4 B-Dur (Sinfonieorchester des Dänischen Rundfunks: Christopher Hogwood)

04.58 Uhr
Impressum