Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Bayern 2-Playlist

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Korallen Das große Sterben Mikroalgen Grüne Multitalente Das Kalenderblatt 25.9.1868 Schönheitssalon-Inhaberin Madame Rachel wegen Betrugs verurteilt Von Ulrike Rückert Korallen - das große Sterben Autor: Bernd-Uwe Gutknecht / Regie: Christiane Klenz Sind sie aus Stein? Oder aus Holz? Sind es womöglich getrocknete Blutstropfen von Meeres-Gottheiten? Korallen haben weise Menschen der Antike und auch noch Wissenschaftler im Mittelalter vor Rätsel gestellt. Einig war man sich, dass Korallen etwas ganz Besonderes sind. Etwas, das gegen Krankheiten, auf jeden Fall gegen Unglück oder dem "Bösen Blick" hilft. Erst um 1720 fand ein französischer Forscher heraus, dass es sich bei Korallen um Tiere handelt. Genau gesagt um Nesseltiere, die große Kolonien bilden können. Dabei werden Weich-und Steinkorallen unterschieden. Steinkorallen formen durch Kalk-Ablagerungen regelrechte Skelette aus. An den Ästen und Zweigen sitzen Polypen, in denen wiederum Algen ihre Heimat haben. Korallen und Algen zelebrieren eine perfekt funktionierende Symbiose. Die Farbenpracht verdanken die Korallen eben diesen Algen. Doch die Hälfte der Korallen weltweit hat ihre Farben verloren und liegt als abgestorbenes Kalk-Material am Meeresboden. Schuld daran ist die sogenannte Korallen-Bleiche. Diese wird durch die Erhöhung der Wassertemperatur, durch Dieselöl und Düngemittel aus der Landwirtschaft verursacht. Falls die Meere nicht schnell und nachhaltig geschützt werden, drohen Korallen komplett auszusterben. Mikroalgen - grüne Multitalente Autor: Jochen Steiner / Regie: Frank Halbach Algen sind viel mehr als das grüne, glibberige Zeug am Strand: Ohne Algen hätten Menschen nicht genügend Sauerstoff zum Atmen. Außerdem stehen die winzigen Mikroalgen im Meer am Anfang der Nahrungskette, ohne sie gäbe es kein Leben in den Ozeanen. Auch der Mensch nutzt Algen: Bis zu zehn Millionen Tonnen werden Jahr für Jahr geerntet - nicht nur für Sushi. Grüne Mikroalgen werden als Pulver oder Tabletten verkauft - sie liefern zum Beispiel viel Vitamin B12. Forscher untersuchen Algensubstanzen, die hemmend gegen Viren und Bakterien wirken. Und auch die Kosmetikindustrie hat mittlerweile die Algen für sich entdeckt. Wissenschaftler interessieren sich auch für die Öle, die in vielen Algenarten enthalten sind. Ein Ziel: Flugzeuge eines Tages mit Algen-Kerosin fliegen zu lassen. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Matthias Eggert

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

Mit Freitagsforum - Wiederholung um 22.30 Uhr 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
radioSpitzen

Kabarett und Comedy "Zugespitzt" - Der satirische Monatsrückblick von Faltsch Wagoni "Angespitzt" - Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung am Samstag, 20.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
Schalom

15.20 Uhr
Sozusagen!

15.30 Uhr
Nahaufnahme

Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Stefan Ark Nitsche, Regionalbischof von Nürnberg Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr Halb Deutscher und halb Österreicher, halb Theater- und halb Kirchenmann, der inzwischen "halber" Regionalbischof ist, denn die Stelle in Nürnberg teilt sich Stefan Ark Nitsche mit seiner Frau. Ein Gespräch über Gott und die Welt, über Theater und König David.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

18.30 Uhr
radioMikro

Mit klaro - Nachrichten für Kinder * Reporterin Katrin Stadler und Kinder aus Ebersdorf, Landkreis Coburg in der Oberpfalz Feinste Spitzen - zu Besuch bei einer Klöpplerin Von Susanne Roßbach *

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Zeitreise zu viert Francis Drake, bitte auf die Bühne! Von Cee Neudert Erzählt von Teresa Rizos Zeitreise zu viert (5/5): Francis Drake, bitte auf die Bühne! Diesmal landen die vier Kinder Tom, Rosa, Jascha und Leyna bei ihrer Zeitreise auf einer Theaterbühne in London. Welches Stück wird denn da gespielt?

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Ann-Kathrin Mittelstraße und Ralf Summer 20.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Hörspiel

Thank Bob for Beatniks Von Bob Kaufman/Andreas Ammer Mit Patti Smith, Moor Mother, Angel Bat Dawid, Durs Grünbein und anderen Musik: Markus Acher/Micha Acher/Leo Hopfinger Realisation: Andreas Ammer/Markus Acher/Micha Acher BR 2020 Ursendung Allen Ginsberg erzählt, dass es Bob Kaufman war, der die Bezeichnung "Beatnik" für ihre gemeinsame Lebenshaltung propagiert habe: Halb harter Beat wie im Jazz, halb zielloser Sputnik im Weltraum, stets unterwegs auf den Straßen und in den Cafés, am besten am North Beach, oben in San Francisco. A place is the space. Natürlich führte das FBI eine Akte über den ehemaligen Seemann Bob Kaufman. Aber das Büro verzweifelte fast am Lebenswandel des Bohème-Dichters mit karibisch-deutschen Wurzeln, der - öfters leicht berauscht - durch die Straßen von San Francisco schlenderte und jedem seine Gedichte vortrug (wenn er nicht gerade im Protest gegen die politischen Zustände in den USA in ein mehrjähriges Schweigen versunken war). Zwar hatten die Kommunisten den unsteten Genossen aus ihrer Partei geworfen, aber das FBI führte Kaufman weiter als verdächtigen, obdachlosen "drifter". Es fand trotzdem weder seinen Wohnort noch war man sich sicher, ob man überhaupt den richtigen Bob Kaufman verfolgte, der im Beverly Hills Hotel als Kellner wegen Drogenkonsums gefeuert worden war und den es dann nach San Francisco verschlug, wo er Zeitschriften mit dem seltsamen Titel "Beatitude" herausgab, des Öfteren verhaftet wurde und "Abomunistische Manifeste" verfasste, die keiner verstand, der nicht ein früher Beatnik oder ein später Dadaist war: Auf "Engpop, emgpop, boint plolo, plolo, bob bob" endet die Abomunistische Rationalhymne. Zweimal wurde Bob Kaufman, der große Unbekannte der Beatniks, in Europa entdeckt. In Frankreich, wo er heute noch als "Schwarzer Rimbaud" bezeichnet wird und in der Ost-Dichterszene um Durs Grünbein, Bert Papenfuß und Sascha Anderson, die 1990 gemeinsam seinen Gedichtband "Solitüden" übersetzten und in einem Privatdruck herausbrachten. Für das Hörspiel "Thank Bob for Beatniks" haben Andreas Ammer, die Gebrüder Acher und Leo Hopfinger eine verloren geglaubte Lesung des legendären Dichters aufgespürt und mit Musik versehen. Zusammen mit der FBI-Akte, Erinnerungen von Allen Ginsberg, Lesungen der afro-amerikanischen Jazz- und HipHop-Musikerinnen Angel Bat Dawid und Moor Mother und der legendären Patti Smith haben sie ein akustisch-anarchistisches Epitaph für den fast vergessenen Dichter errichtet, der einer der wenigen wirklichen Avantgardisten Amerikas gewesen ist. Bob Kaufman, Autor, geb. 1925 in New Orleans, gest. 1986 in San Francisco. Mitbegründer der Beatbewegung. Werke u.a. "Abomunist Manifesto" (1959), "Second April" (1959), "Does the Secret Mind Whisper?" (1960), "Solitudes Crowded with Loneliness" (1965). Andreas Ammer, Hörspielautor, Journalist. Werke u.a. "This is Ben Hecht...reporting live from the Revolution" (zusammen mit Markus und Micha Acher, BR 2019).

22.30 Uhr
Notizbuch - Freitagsforum

Freitagsforum Wiederholung vom Vormittag, 10.05 Uhr

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Justin Heinrich Knecht: "Le portrait musical de la nature" (Hofkapelle Stuttgart: Frieder Bernius); Antonio Soler: Sonate cis-Moll (Marie-Luise Hinrichs, Klavier); Aaron Copland: Vier Motetten (SWR Vokalensemble Stuttgart: Marcus Creed); Nikolai Kapustin: Violoncellokonzert Nr. 2 (Christine Rauh, Violoncello; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Nicholas Collon); Claude Debussy: "Images" (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Heinz Holliger)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Johann Nepomuk Hummel: Klavierkonzert As-Dur, op. 113 (London Mozart Players, Klavier und Leitung: Howard Shelley); Anton Reicha: Quintett B-Dur, op. 89 (Eduard Brunner, Klarinette; Rodin-Quartett); Benjamin Britten: "Simple Symphony", op. 4 (Budapest Strings: Károly Botvay); Joseph Haydn: Streichquartett Es-Dur, op. 64, Nr. 6 (Leipziger Streichquartett); Xian Xinghai: "The Yellow River" (Lang Lang, Klavier; China Philharmonic Orchestra: Long Yu)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Joseph Rheinberger: Orgelkonzert Nr. 1 F-Dur (Stefan Johannes Bleicher, Orgel; Musikkollegium Winterthur: Douglas Boyd); Johann Friedrich Burgmüller: Nocturne Nr. 2 F-Dur (Anja Lechner, Violoncello; Pablo Márquez, Gitarre); Johann Friedrich Fasch: Ouvertüre d-Moll (Riekie Menninga, Oboe; Christian Beuse, Fagott; Stephan Scharf, Viola; Claus-Peter Nebelung, Kontrabass; Accademia Daniel: Shalev Ad-El)

04.58 Uhr
Impressum