Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Das ARD-Nachtkonzert (III)

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Roosevelts Kampf um die Wirtschaft Die Geschichte des New Deal Franklin D. Roosevelt Ein Präsident für Amerika und die ganze Welt Das Kalenderblatt 16.07.1951 Salingers "Der Fänger im Roggen" erscheint Von Susi Weichselbaumer

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

radioReportage: Boden und Bäche schützen - Initiative boden:ständig berät Bauern Von Kirsten Zesewitz und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Schutz vor Überschwemmung und Bodenerosion, das geht alle an. In der Initiative "boden:ständig" stellen Landwirte und Gemeinden gemeinsam maßgeschneiderte Projekte auf die Beine. Aber das geht nur, wenn alle Betroffen mitmachen.

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung um 20.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Johannisbrotbaum Mediterrane Superpflanze La Macchia Herbe Schönheit Das Kalenderblatt 16.07.1951 Salingers "Der Fänger im Roggen" erscheint Von Susi Weichselbaumer Johannisbrotbaum - Mediterrane Superpflanze Autorin: Brigitte Kramer / Regie: Er ist dekorativ, anspruchslos und ergiebig. Deshalb gehört der Johannisbrot- oder Karobbaum (Ceratonia siliqua) zur Geschichte der Menschheit. In seiner Heimat am Mittelmeer schätzten ihn schon die Alten Araber und Ägypter. Sie nutzten die Kerne als Gewicht für Münzen, Gold und Edelsteine. Heute ist das Mehl der Johannisbrotkerne ein begehrtes, natürliches Verdickungsmittel. Als E-410 wird es vielen Speisen zugefügt. Aber auch alles andere ist verwertbar: Das harte Holz ist witterungsbeständig, die Schoten sind nahrhaft und gesund. Früher verfütterte man sie an Arbeitstiere, heute werden sie für die bewusste Ernährung entdeckt, als Brotaufstrich, Sirup oder Mehl. Der bis zu 20 Meter hohe, immergrüne Baum wird am Mittelmeer zur Landschaftspflege und als Erosionsschutz angepflanzt, denn seine Wurzeln gehen tief, die abgestorbenen Blätter reichern das Erdreich an und die ausladende Krone spendet Schatten. In Zeiten von Klimawandel und Ressourcenknappheit hat der Johannisbrotbaum also Zukunft: Schädlinge und Plagen können ihm nichts anhaben, Hitze und Wasserknappheit macht ihm nichts aus. La Macchia - Herbe Schönheit Autorin: Christiane Büld-Campetti / Regie: Susi Weichselbaumer Alle Jahre wieder im Frühling geschieht das Wunder: Dann verwandelt sich die sonst karge Küstenlandschaft des Mittelmeerraumes für kurze Zeit in ein Blütenmeer. Der Duft von gelbem Ginster, rosa Zistrosen und violettem Lavendel vermischt sich dann mit dem Wohlgeruch von Mastix, Rosmarin und Thymian. Im Sommer ziehen diese Pflanzen sich jedoch in ihre Wurzeln zurück und werfen ihre Blätter ab, halten "Sommerschlaf". Dieses Naturspektakel, das sich im Herbst kurz wiederholt, ist zweifelsohne ein Fest der Sinne. Gleichzeitig stellt es jedoch die Anpassungsfähigkeit der Natur unter Beweis. Denn die typisch mediterrane Macchia mit ihrem undurchdringlichen Gestrüpp aus immergrünen Krüppelbäumen und Sträuchern entsteht dort, wo man Wälder abholzt und Kulturland aufgibt. Wird der Boden anschließend durch Brände oder Überweidung weiter ausgelaugt, entwickelt sich der mediterrane Buschwald allmählich zur Garigue, die dann nur noch aus niedrigen Halbsträuchern besteht. Moderation: Yvonne Maier Redaktion: Matthias Eggert

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Martin Grunwald, Haptik-Professor Wiederholung um 22.05 Uhr Begreifen im Wortsinn, also Anfassen, Tasten, Berühren ist das Metier von Martin Grunwald. Als Student in Leipzig erlebte er den Mauerfall, als Professor für Hirnforschung lebt er in einer WG und besitzt kein Smartphone.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Einmal Marsgestein, bitte Eine Mission soll Proben zur Erde bringen Von Guido Meyer Rund 50 Sonden hat Planet Erde seit Beginn der Weltraumfahrt zu seinem Nachbarn im All geschickt, dem Mars. Höchste Zeit, dass auch einmal was zurückkommt, müssen sich wohl die Raumfahrtbehörden Amerikas und Europas gedacht haben. Was ihnen allein jeweils zu teuer war, soll nun ein internationales Gemeinschaftsprojekt werden: Erstmals soll eine Sonde zum Mars fliegen - und zurückkehren, und zwar mit Bodenproben des roten Planeten. Mars Sample Return nennt sich dieses ehrgeizige Projekt. Seinen Anfang nehmen soll es bereits in diesem Jahr. Dann wird ein Rover der NASA entsprechende Bodenproben einsammeln. Spätere Missionen sollen dann dafür sorgen, dass erstmals Stücke des Mars zur Erde gelangen - ein technisch höchst anspruchsvolles Missionsszenario, das so in der Raumfahrt noch nie stattgefunden hat. Redaktion: Hellmuth Nordwig

18.30 Uhr
radioMikro

radioMikro Wunderlampe Die Spielesendung in radioMikro Telefon: 0800 - 246 246 - 7 (gebührenfrei!)

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Schnelle Märchen Wo ist die Sonne? Von Christian Gailus Erzählt von Sonja Beißwenger Schnelle Märchen (4/5): Wo ist die Sonne? Als die Sonne eines Tages nicht mehr scheint, macht sich Anke auf die Suche nach ihr. Aber die Sonne ist wie vom Erdboden verschluckt. Als Anke kaum noch Hoffnung hat, die Sonne zu finden, kommt ihr eine Idee.

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Birgit Frank und Roderich Fabian Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung von 14.05 Uhr

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Donnerstag

Ondulierte Locken, einsame Zigaretten, kesse Roaring Twenties und kleine Kompromisse ... Zelda Fitzgeralds Erzählungen erschienen seinerzeit unter dem Namen ihres Mannes Francis Scott Fitzgerald. Bibiana Beglau liest die Geschichte von Gracie, der Leinwandkönigin. Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp "Übrigens", sagte Mr. O'Ney höflich, "können Sie kreischen?" "Was?" "Haben Sie je laut geschrien?", fragte er und führte hinzu: "Ich frage das nur, weil ich es wissen möchte." "Also ... ja, natürlich", sagt Gracie zögerlich, "ich glaube, ich kann ganz gut schreien, falls Sie jemanden brauchen, der schreit." "Sehr schön", sagte Mr. O'Ney zufrieden. "Dann schreien Sie." Gracie kann kreischen, Gracie kann Hühnchen braten und Gracie kann Film. Denn als vom Kaufhaus Blue Ribbon gekürte Beliebtheitskönigin darf sie nicht nur beim Winterkarneval in New Heidelberg mitwirken, sondern auch in einem Werbefilm ... Eigensinnig und eigenständig sind die jungen Frauen, die bei Zelda Fitzgerald im Mittelpunkt stehen. Standbein, Spielbein, so tanzen sie durch die goldenen 20er. Eine Zeit, in der Frauen sich einen Menge Spielraum nehmen konnten - wenn sie bereit waren, den Preis dafür zu zahlen. Zelda Fitzgerald zum Beispiel, die mit 19 Jahren F. Scott Fitzgerald geheiratet hatte und mit ihm ein mondänes Leben in den USA und Europa führte. Sie schrieb Texte im jazzigen Rhythmus der Epoche - und veröffentlichte sie seinerzeit lieber unter dem Namen ihres Mannes. Wiederzuentdecken in dem Band "Himbeeren mit Sahne im Ritz" (Manesse Verlag) und in der klassischen Lesung. Hinreißend vorgetragen von Theater- und Filmstar Bibiana Beglau. Regie: Kirsten Boettcher. Redaktion: Judith Heitkamp. Auch im BR Podcast Lesungen. www.bayern2.de

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Martin Grunwald, Haptik-Professor Wiederholung von 16.05 Uhr Begreifen im Wortsinn, also Anfassen, Tasten, Berühren ist das Metier von Martin Grunwald. Als Student in Leipzig erlebte er den Mauerfall, als Professor für Hirnforschung lebt er in einer WG und besitzt kein Smartphone.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Die Musik von Morgen

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 17.7.1917 - Britische Königsfamilie ändert den Namen

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Thomas Schubert: Drei Gesänge nach Gedichten von Rainer Maria Rilke (Monika Brustmann, Sopran; Franz Joseph Stoiber, Orgel; Thomas Schubert, Glocken); Bernd Redmann: "Fiasko" (Polnisches Radio- und Fernsehorchester: José Maria Florêncio); Klaus Obermayer: "Trossinger Suite 1980" (Siegfried Palm, Othello Liesmann, Violoncello); Carl Mansker: Drei Stücke, op. 23 (Suzanne Bradbury, Klavier); Alfred Kuppelmayer: "Im Volksston" (Fliegerhorstchor Kaufbeuren: Franz J. Güthoff)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Anton Rubinstein: Violoncellokonzert a-Moll, op. 65 (Alban Gerhardt, Violoncello; Sinfonieorchester Wuppertal: George Hanson); Franz Xaver Richter: Streichquartett C-Dur, op. 5, Nr. 1 (Rincontro); Bernhard Henrik Crusell: Klarinettenkonzert Nr. 2 f-Moll (Antony Pay, Klarinette; Orchestra of the Age of Enlightenment: Antony Pay); Camille Saint-Saëns: Symphonie F-Dur - "Urbs Roma" (Sinfonieorchester Malmö: Marc Soustrot)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Victor Herbert: "Hero and Leander", op. 33 (Pittsburgh Symphony Orchestra: Lorin Maazel); Georg Friedrich Händel: Aus Suite B-Dur, HWV 440 (Ragna Schirmer, Klavier); Eugen d'Albert: Klavierkonzert Nr. 2 E-Dur (Piers Lane, Klavier; BBC Scottish Symphony Orchestra: Alun Francis)

04.58 Uhr
Impressum