Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

radioWissen am Nachmittag

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Die Moderne Bruch mit der Tradition Rainer Maria Rilke Leben und Werk Das Kalenderblatt 14.7.1865 Ludwig Nohl kopiert Beethovens "Für Elise" Die Moderne - Bruch mit der Tradition Autorin: Brigitte Kohn / Regie: Um die Wende zum 20. Jahrhundert beginnt eine der lebendigsten und vielfältigsten Epochen der deutschen Literaturgeschichte: die Moderne. In einer Welt, in der der Fortschritt der Technik alles verändert, muss auch die Rolle der Kunst neu durchdacht werden. Autoren wie Frank Wedekind, Gottfried Benn, Else Lasker Schüler, Hugo von Hofmannsthal, Rainer Maria Rilke, Thomas Mann und Stefan George entwickeln neue Schreibweisen oder füllen alte Formen mit neuen Inhalten, die an Verbotenes und Verdrängtes rühren. Rainer Maria Rilke - Leben und Werk Autorin und Regie: Gabriele Knetsch "Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge", Rainer Maria Rilkes einziger Roman, 1904 in Rom begonnen, erst im Jahr seines Erscheinens - 1910 - abgeschlossen, ist das Buch einer Krise. Es spiegelt die Krise seines "Helden" (der schon deshalb keiner ist), des achtundzwanzigjährigen dänischen Adligen Malte Laurids Brigge und - in seiner oft sehr durchsichtigen Maske - die Krise seines Autors, der 1904 ebenfalls 28 Jahre alt ist. Das gärende Gefühl einer radikalen Veränderung aller Lebensverhältnisse kommt auch in einer Revolution der Kunst zum Ausdruck, Naturalismus und Neuromantik werden überwunden, es geschieht der Durchbruch zum Roman des 20. Jahrhunderts. Vor allem geht es um die schockierende Erfahrung der modernen Lebenswirklichkeit, um Maltes Entschluss, sich dieser Lebenswirklichkeit zu stellen, indem er "sehen lernt" und dann um das zentrale Motiv des verlorenen Sohnes. Moderation: Redaktion: Andrea Bräu

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

radioReportage: Chronisch krank am Arbeitsplatz Von Ulrich Trebbin und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Bayern 2-Favoriten

Empfehlungen für Bücher, Musik, Filme und mehr Comic-Favorit: Joe Sacco - "Wir gehören dem Land" Film-Favorit: "Ronnie Wood - Somebody Up There Likes Me" Bayern 2-Favorit: Das Augsburger Friedensfest, Gespräch mit Christiane Lembert-Dobler, Leiterin des Friedensbüros im Kulturamt der Stadt Augsburg Musik-Favorit: Rufus Wainwright "Unfollow the rules". Gespräch mit Claus Kruesken Hörbuch-Favorit: Haruki Murakami: "Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede", Lesung von Frank Arnold Podcast-Entdecker: Gespräch mit Till Ottlitz Moderation: Veronika Lohmöller

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Beethovens Symphonien Rausch und Stille Das Symphonieorchester Der klassische Klangkörper Das Kalenderblatt 14.7.1865 Ludwig Nohl kopiert Beethovens "Für Elise"

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Gerd Baumann, Musiker Wiederholung um 22.05 Uhr Bekannt wurde Gerhard Baumann mit der Band "Dreiviertelblut", er hat aber auch Opern, Filmmusiken und das Singspiel am Nockherberg komponiert. Der Hochschulprofessor ist außerdem Produzent von Konstantin Wecker und seit kurzem Lyriker.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Dem Hass auf der Spur Hate Speech im Netz erkennen und bekämpfen Von Katharina Kühn Kommentarspalten im Internet sind ein rauer Ort: Neben sachlichen Debatten finden sich dort Beleidigungen, Drohungen, Herabwürdigendes und allerlei Widerwärtiges. Hate speech, auf Deutsch Hassrede vergiftet so manche Diskussion. Neu ist die gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zwar nicht, aber im Internet können sich die Hasskommentare leichter vervielfältigen und verbreiten und so den Eindruck einer grölenden Masse erwecken. Kommunikationswissenschaftler, Soziologinnen, Strafrechtler und Informatikerinnen versuchen, besser zu verstehen, wo Hassrede entsteht, wer sie schreibt und gegen wen sie sich richtet. Mit dem Wissen kann dann in einem weiteren Schritt dazu geforscht werden, wie sich Hate speech automatisch erkennen, löschen und vielleicht sogar verhindern lässt. Aber kann Software Sprache deuten, Ironie und Satire, Insider-Begriffe und Codewörter erkennen? Können Gesetze wie das Netzwerkdurchsuchungsgesetz überhaupt etwas gegen den Hass bewirken? Oder droht mit solchen Initiativen die Meinungsfreiheit beschränkt zu werden? Redaktion: Hellmuth Nordwig

18.30 Uhr
radioMikro

radioMikro Anrufsendung: Wölfe in Bayern Elke Dillmann im Gespräch mit anrufenden Kindern und Axel Döring, pensionierter Förster und Vorsitzender vom Bund Naturschutz in Oberammergau. Telefon: 0800 - 246 246 - 7 (gebührenfrei!)

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Schnelle Märchen Siegfried, Drachenjäger Von Christian Gailus Erzählt von Sonja Beißwenger Schnelle Märchen (2/5): Siegfried, Drachenjäger Der Drache entführt die Prinzessin - und Siegfried soll sie zurückholen. So ein Mist, denkt er, denn eigentlich wollte er nicht mehr auf Drachenjagd gehen. Als er sich dennoch breitschlagen lässt, kommt er dem Drachen auf die Spur - und erlebt sein blaues Wunder!

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Tobias Ruhland und Katja Engelhardt Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Nachtstudio

Philosophieren über den Zorn und die Maschine Mit Beate Meierfrankenfeld und Joana Ortmann Denken war anfangs weniger eine Sache, die das Gespräch brauchte. Die Tradition des Symposions, des Diskurses nimmt diese Sendung auf. Joana Ortmann und Beate Meierfrankenfeld denken beim Reden! Sie sprechen über philosophische Fragen, die unser aller Leben betrifft: Was macht menschliche Intelligenz aus und wieso ist zornig sein unter (männlichen) Denkern so in? Die Zornigen sind im Moment in der Defensive. Aber vermutlich warten sie nur das Ende der Pandemie ab, um zu sagen, dass alles falsch war. Wie kommt es, dass "Thymos", der Zorn plötzlich als Kategorie auftaucht, dem sogar mehr Erkenntnisgewinn zugesprochen wird als dem klaren Denken? "Der Mensch ist das Tier, das keines sein will", schreibt der Philosoph Markus Gabriel. Klar! Und noch glaubt der Mensch ja auch, er sei der Maschine überlegen. Die kann nicht denken, lachen oder Witze machen. Wirklich? Sind Denken, Selbstbewusstsein, Reflexion heute tatsächlich noch USPs des Menschen? Oder verrät das Beharren auf den "Denksinn", so heißt das Denken bei Markus Gabriel, nicht schlicht den Abwehrreflex einer sich bedroht fühlenden Spezies? Warum nicht den Test wagen und mit der Technik philosophieren? Zwei Menschen, eine redselige, aber bloß nette Maschine und die Kantischen Fragen nach Wissen, Hoffen und den Sinn des Lebens.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Dienstag

Elf Jahre lang schrieben sich die schwedische Schriftstellerin Astrid Lindgren und die deutsche Sänger Louise Hartung fast 600 Briefe über ihren Alltag, ihr Arbeitsleben, ihre Träume und die Liebe. Moderation und Redaktion: Antonio Pellegrino

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Gerd Baumann, Musiker Wiederholung von 16.05 Uhr Bekannt wurde Gerhard Baumann mit der Band "Dreiviertelblut", er hat aber auch Opern, Filmmusiken und das Singspiel am Nockherberg komponiert. Der Hochschulprofessor ist außerdem Produzent von Konstantin Wecker und seit kurzem Lyriker.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Past Present Future

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 15.7.1955 - Erste documenta in Kassel eröffnet

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Christoph Wünsch: Saxofonkonzert (Lutz Koppetsch, Saxofon; Tiroler Kammerorchester InnStrumenti: Gerhard Sammer); Hans Kraus-Hübner: "Schwankungen" (Katja und Ines Lunkenheimer, Klavier); Lorenz Schmidt: "Concerto ritmico" (Bayerisches Landeszupforchester: Elke Tober-Vogt); Günter Thim: Streichquartett Nr. 1 (Jahns-Quartett); Franz Möckl: "Wege und Stationen" (Edgar Eichstädter, Klarinette; Johannes Donhauser, Fagott; Klaus Rohleder, Horn; Detleff Messerschmitt, Emil Kiss-Lazar, Violine; Martin Peetz, Viola; Burkhard Sauber, Violoncello; Reimund Seifert, Kontrabass); Ludger Hofmann-Engl: Neun Stücke (Ludger Hofmann-Engl, Klavier); Christoph Weinhart: Concertino (Achim Weigel, Viola da gamba; Oliver Urtel, Percussion; Ein Kammerensemble der Hochschule für Musik Würzburg: Christoph Weinhart)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Julius Röntgen: Violoncellokonzert Nr. 1 e-Moll (Gregor Horsch, Violoncello; Netherlands Philharmonic Orchestra: David Porcelijn); Joseph Haydn: Sonate C-Dur, Hob. XVI/35 (Jewgenij Koroliow, Klavier); Gustav Mahler: "Kindertotenlieder" (Michelle DeYoung, Mezzosopran; San Francisco Symphony: Michael Tilson Thomas); Carl Reinecke: Bläsersextett, op. 271 (Ensemble Villa Musica); César Franck: "Ce qu'on entend sur la montagne" (Orchestre Philharmonique Royal de Liège: Christian Arming)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Johann Christian Bach: Sextett C-Dur (Il Gardellino); Charles Gounod: "Faust", Les Nubiennes aus dem 5. Akt (Orchestre symphonique de Montréal: Charles Dutoit); Ludwig van Beethoven: Sonate Es-Dur, op. 31, Nr. 3 (Jean-Efflam Bavouzet, Klavier)

04.58 Uhr
Impressum