Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

Panorama

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Johannes Brahms: Aus "Ungarische Tänze", WoO 1 (Martin Fröst, Klarinette; Australian Chamber Orchestra: Richard Tognetti); Christoph Heinrich Förster: Hornkonzert Es-Dur (Alec Frank-Gemmill, Horn; Björn Gäfvert, Cembalo; Schwedisches Kammerorchester Örebro: Nicholas McGegan); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett D-Dur, Presto con brio, op. 44, Nr. 1 (Gewandhaus-Quartett); Giovanni Battista Sammartini: Sinfonie Nr. 13 G-Dur (Ensemble 415: Chiara Banchini); Maurice Ravel: "Miroirs", Alborada del gracioso (Bertrand Chamayou, Klavier); Carl Czerny: Symphonie Nr. 6 g-Moll, Finale (SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern: Grzegorz Nowak)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
Allegro

Musik und Kultur erleben Mit Antonia Goldhammer 6.15 Kulturszene 6.40 Allegretto - Kulturnews 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.15 Kulturszene 7.40 Was heute geschah - der Musikkalender 6.8.1895: Der kubanische Komponist Ernesto Lecuona wird geboren Wiederholung um 16.40 Uhr 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 8.15 Kulturszene 8.45 Kulturszene Freitag: 8.45 Zugabe Ausgewählte Beiträge

08.57 Uhr
Werbung

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
Philharmonie

Antonio Vivaldi: Konzert G-Dur, R 532; Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert B-Dur, KV 207 (Isabelle Faust, Violine; Il Giardino Armonico: Giovanni Antonini); Franz Schubert: Rondo brilliant h-Moll, D 895 (Isabelle Faust, Violine; Alexander Melnikov, Klavier); Mélanie Bonis: Suite en forme de valses (Bukarest Symphonieorchester: Benoît Fromanger) 10.00 Nachrichten, Wetter Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Joseph Haydn: Hornkonzert D-Dur, Hob. VIId/3 (Barry Tuckwell, Horn; Guido Ajmone-Marsan); Carl Maria von Weber: Symphonie Nr. 2 C-Dur (Wolfgang Sawallisch); Gabriel Fauré: Klavierquartett c-Moll, op. 15 (Lukas Maria Kuen, Klavier; Heather Cottrell, Violine; Benedict Hames, Viola; Frederike Jehkul-Sadler, Violoncello); Carl Philipp Emanuel Bach: Violoncellokonzert A-Dur, Wq 172 (Pablo Ferrández, Violoncello; Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks: Radoslaw Szulc); Antonín Dvorák: Symphonische Variationen, op. 78 (Tomás Netopil)

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
Mittagsmusik

Mit Gerhard Späth Peter Ludwig möchte zu dritt Tango tanzen - Vincent Youmans zieht Tee zu zweit vor - Haydn Wood hält einen Monolog - und anderes 13.00 Nachrichten, Wetter Die Telefonnummer für Ihr Wunschstück: 0800 - 77 33 377 (gebührenfrei)

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

14.05 Uhr
Panorama

Orchestre de Chambre de Lausanne Leitung: Joshua Weilerstein Solist: Bertrand Chamayou, Klavier Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur; Symphonie Nr. 2 D-Dur Aufnahme vom 1. Februar 2020 in der Kirche Saanen Anschließend ab ca. 15.25 Uhr: Zum 125. Geburtstag des Komponisten Ernesto Lecuona Ernesto Lecuona: "Diary of a child"; "Danzas Cubanas"; "Ante el Escorial" (Thomas Tirino, Klavier)

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Leporello

Musik und Kultur erleben Mit Uta Sailer 16.15 Kulturszene 16.40 Was heute geschah - der Musikkalender 6.8.1895: Der kubanische Komponist Ernesto Lecuona wird geboren 17.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 17.15 Kulturszene 17.40 Kulturszene Ausgewählte Beiträge

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Mozartfest Würzburg

Streichquartettnacht Signum Quartett; Szymanowski Quartet; Schumann Quartett Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 77, Nr. 1; Ludwig van Beethoven: Streichquartett B-Dur, op. 18, Nr. 6; Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett C-Dur, KV 465 - "Dissonanzenquartett"; Divertimento F-Dur, KV 138; Adagio und Fuge c-Moll, KV 546; System of a Down: "BYOB"; Igor Strawinsky: Three Pieces; Led Zeppelin: "Heartbreaker"; Matthjis van Dijk: "rage against the"; Cream: "Sunshine of your love"; Erwin Schulhoff: Fünf Stücke; Radiohead: "Paranoid Android"; Ludwig van Beethoven: Große Fuge B-Dur, op. 133 Aufnahme vom 19. Juni 2020 Als im April die erste Corona-Welle auf ihrem Höhepunkt war, ging ein Festival nach dem anderen in die Knie: Konzerte wurden abgesagt oder aufs nächste Jahr verschoben, alles sah nach einem tristen Festivalsommer aus. Aber Evelyn Meining, Intendantin des Mozartfests Würzburg, wollte sich damit nicht abfinden: gemäß dem Festivalmotto "Widerstand - Wachsen - Weitergehen" entwickelte sie ein alternatives Festivalkonzept, bestehend aus Open-Air-Veranstaltungen, Konzerten für kleines Publikum - und einer Reihe von "Geisterkonzerten", die von BR-KLASSIK im Video-Livestream übertragen oder für den Hörfunk aufgezeichnet wurden. Und so fand am 19. Juni im prachtvollen, aber leeren Weißen Saal der Würzburger Residenz eine exquisite Streichquartett-Nacht statt - exklusiv für den Hörfunk. Das Signum Quartett, das Schumann Quartett und das Szymanowski Quartet spielten drei zentrale Werke von Haydn, Mozart und Beethoven, alle der etwa zeitgleich komponiert und aufeinander bezogen, alle drei auch von bleibender Aktualität: Denn welches Werk würde besser auf die Dissonanzen unserer Corona-Zeit passen als Mozarts "Dissonanzen-Quartett"? Und führt nicht Beethovens in dem berühmten "Malinconia"-Satz aus op. 18 vor, wie Melancholie klingt - und wie sie überwunden werden kann? Die Musiker der drei Quartettformationen jedenfalls, die sich für ein Mozart-Divertimento sogar zu einem kleinen Orchester vereinten, verraten in Interviews zwischen den Stücken, was die Corona-Pause in ihnen ausgelöst hat - an negativen, aber auch an positiven Erfahrungen. Und wenn dann zum Abschluss das Signum Quartett zu einer Rock Lounge lädt, dann zeigt das, wie man mit Pop-Transkriptionen zwischen Led Zeppelin und Radiohead durch die Krise tanzen kann.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
Horizonte

Die Komponistin Naomi Pinnock Naomi Pinnock: Streichquartett Nr. 2 (Quatuor Bozzini); "Words" (Omar Ebrahim, Bariton; London Sinfonietta: Beat Furrer); "Lines and Spaces" (Richard Uttley, Klavier); "Music for Europe" (Ensemble Adapter) Aufgewachsen in West Yorkshire studierte die britische Komponistin Naomi Pinnock bei Harrison Birtwistle (London) und Wolfgang Rihm (Karlsruhe). Zu den beiden genannten kommt noch ein dritter Kollege hinzu, der sie maßgeblich inspirierte und ermutigte, ihren Weg zu gehen: Gérard Grisey, über den Naomi Pinnock schrieb: "Gérard Grisey hat mal gesagt, dass es zwei Lager von Komponisten gäbe: diejenigen, die am Klang selbst interessiert sind, und diejenigen, die an der Rhetorik von Musik interessiert sind. Ich falle definitiv in die zweite Kategorie - es ist nicht so, dass mir Klang an und für sich nichts bedeuten würde, aber ich bin mehr daran interessiert, welche Auswirkungen er innerhalb einer bestimmten Gestik hat." Diese Theorie äußert sich bei Pinnock in einer sehr fragmentarisierenden und reduktionistischen Tonsprache. Wenn man die Musik der Komponistin hört, hat man häufig das Gefühl, der permanenten Entstehung eines Klangs bzw. dem Misstrauen eines Klangs beizuwohnen.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
Jazztime

All that Jazz "Plattenboss aus Leidenschaft" Ein Gespräch mit Siegfried Loch anlässlich seines 80. Geburtstags Musikauswahl: Siegfried Loch Moderation: Roland Spiegel Er startete ganz jung als Produzent von Jazzmusikern wie Klaus Doldinger und Pop- und Rockbands wie The Rattles - und gründete 1992, nach fast drei Jahrzehnten im großen Business das Label ACT Music & Vision, das Produktionen von Künstlern wie Esbjörn Svensson, Nils Landgren, Michael Wollny oder - ganz aktuell - des noch nicht 20-jährigen Saxofonisten Jacob Manz veröffentlicht. Heute feiert Siegfried Loch, "Plattenboss aus Leidenschaft", seinen 80. Geburtstag. Roland Spiegel sprach mit Loch, der auch die Musik für diese Jazz-Stunde ausgewählt hat.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 4 A-Dur - "Italienische" (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Georg Solti); Franz Schubert: Drei Militärmärsche, D 733 (Klavierduo Uriarte - Mrongovius); Ermanno Wolf-Ferrari: "Venezianische Suite", op. 18 (Henry Raudales, Violine; Münchner Rundfunkorchester: Ulf Schirmer); Johannes Brahms: Fünf Gesänge, op. 104 (Chor des Bayerischen Rundfunks: Peter Dijkstra); Carl Nielsen: Symphonie Nr. 4 - "Das Unauslöschliche" (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Paavo Berglund)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Amy Beach: Symphonie e-Moll, op. 32 - "Gälische" (Detroit Symphony Orchestra: Neeme Järvi); Georg Friedrich Händel: "Un'alma innamorata", HWV 173 (Emma Kirkby, Sopran; London Baroque); Marie Jaëll: Deux méditations (Cora Irsen, Klavier); Carl Philipp Emanuel Bach: Violoncellokonzert a-Moll, Wq 170 (Julian Steckel, Violoncello; Stuttgarter Kammerorchester: Susanne von Gutzeit); Anton Bruckner: Te Deum C-Dur (Jane Eaglen, Sopran; Birgit Remmert, Alt; Deon van der Walt, Tenor; Alfred Muff, Bass; Mozart-Chor Linz; London Philharmonic Orchestra: Franz Welser-Möst)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Zoltán Kodály: Sieben Klavierstücke, op. 11 (Ewa Kupiec, Klavier); Robert Schumann: Symphonie Nr. 1 B-Dur - "Frühlings-Symphonie" (Chamber Orchestra of Europe: Yannick Nézet-Séguin)