Spezialtipp

Dominik Eulberg

Bild: SWR/Presskit/Natalia Luzenko

Samstag, 17:05 Uhr SWR2

SWR2 Zeitgenossen

Dominik Eulberg

Dominik Eulberg, DJ und Produzent, im Gespräch mit Marie-Christine Werner. Dominik Eulberg

Tagestipp

Heute, 23:05 Uhr NDR Info

Nachtclub Classics

In Search Of Space Mit monotonen Riffs, spacigen Synthesizern und anarchischer Weltraummystik begründete die Band Hawkwind 1970 den Space Rock Moderation: Goetz Steeger Die Gegend Ladbroke Grove im Londoner Notting Hill war um 1970 das Zentrum des Underground: bunte Boutiquen, cornernde Hippies und spontane Free-Concerts bestimmten das Bild. Dort hatten Hawkwind ihren Proberaum und prägten ihre Kombination aus Hard Rock, Sci-Fi und bizarrem Bühnen-Happening mit Strop-Licht und spacigen Klamotten. Anders als die Mega-Bands der Zeit wie Pink Floyd oder Genesis sahen sich Hawkwind als Teil einer Do It Yourself-Szene, zu der radikale linke Gruppierungen wie die White Panther ebenso gehörten wie Drogen-Freaks und Rocker. Wie bei einer Kommune veränderte sich die Besetzung der Band ständig, eine zeitlang war auch der zukünftige Motörhead Lemmy Kilmister mit dabei, er sang den einzigen großen Hawkwind-Hit "Silver Machine" aus dem Jahre 1972. Zum festen Erscheinungsbild gehörte bis 1975 auch die bemalt und überwiegend unbekleidet auftretende Tänzerin Stacia Blake. Die Band und der Kult um sie hält bis heute an, das "Hawkfest" findet unregelmäßig an verschiedenen englischen Orten statt: ein Festival - überwiegend für die Fans von früher. Um den authentischen Hippie-Spirit zu bewahren, werden grundsätzlich nicht mehr als an die 1.000 Tickets verkauft. Space Rock als solches wurde zu einer dauerhaften Tradition, die in den letzten Jahrzehnten von Bands wie Monster Magnet oder Spiritualised fortgesetzt wurden. Erstsendung Sonnabend, Wiederholung am Mittwoch auf NDR Blue

Konzerttipp

Heute, 15:05 Uhr BR-Klassik

On stage

Junge Interpreten Maria Milstein, Violine; Hanna Shybayeva, Klavier Leos Janácek: Sonate; Claude Debussy: Sonate g-Moll; Maurice Ravel: Sonate G-Dur; Johannes Brahms: Sonate d-Moll, op. 108 Aufnahme vom 20. Januar 2018 in Neubeuern Anschließend: Ludwig van Beethoven: Streichquartett C-Dur, op. 59, Nr. 3 (Goldmund Quartett)

Hörspieltipp

Heute, 17:04 Uhr WDR5

Krimi am Samstag

ARD Radio Tatort: Wie, weiß keiner Von Dirk Schmidt Komposition: Rainer Quade Regie: Claudia Johanna Leist Produktion: WDR 2020

Featuretipp

Heute, 09:04 Uhr rbb Kultur

FEATURE

Sommerserie Metropolen Einmal Sankt Petersburg über Leningrad und zurück Von Jens Sparschuh Regie: Wolfgang Rindfleisch Produktion: MDR 2017

Podcast

Deutschlandfunk Kultur

Gezeichnete Stadt: Berlin auf Papier Berlinische Galerie

Autor: Hennig, Silke Sendung: Fazit

Hören

Hörspiel-Download

SWR 2

Lothar Trolle: Annas zweite Erschaffung der Welt oder Die 81 Minuten des Fräulein A.

Mit ungeheurer sprachlicher Wucht evoziert Lothar Trolle Bilder einer verlorenen Utopie. | Mit: Corinna Harfouch, Renate Pick, Conny Wolter, Jürgen Holtz | Musik: Klaus Buhlert | Hörspielbearbeitung und Regie: Jörg Jannings | Produktion: SDR/DLR Berlin 1997

Hören