Spezialtipp

Sherlock & Watson

Bild: SWR/Alexander Kluge

Freitag, 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Krimi

Sherlock & Watson

Neues aus der Baker Street: Der letzte Tanz (1), Teil 2 am 02.10.20 Johann von Bülow

Tagestipp

Heute, 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit The Good, The Bad The Queen (1/2) Das ist nicht nur ein Musikprojekt, das ist vor allem eine Supergroup. Damon Albarn von Blur und den Gorillaz macht hier mit, dazu der The Clash-Bassist Paul Simonon, der Schlagzeuger Tony Allen ist einer der Mitbegründer des Afrobeat und Gitarrist Simon Tong kennt man zum Beispiel von The Verve. Zwei von der Kritik gefeierte Alben haben The Good, The Bad The Queen veröffentlicht, Live-Auftritte sind recht selten und umso mehr eine intensive Erfahrung. Wir haben für Sie den Mitschnitt von The Good The Bad The Queen im Astra Kulturhaus in Berlin, das Konzert vom 2. Juni 2019.

Konzerttipp

Heute, 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit The Good, The Bad The Queen (1/2) Das ist nicht nur ein Musikprojekt, das ist vor allem eine Supergroup. Damon Albarn von Blur und den Gorillaz macht hier mit, dazu der The Clash-Bassist Paul Simonon, der Schlagzeuger Tony Allen ist einer der Mitbegründer des Afrobeat und Gitarrist Simon Tong kennt man zum Beispiel von The Verve. Zwei von der Kritik gefeierte Alben haben The Good, The Bad The Queen veröffentlicht, Live-Auftritte sind recht selten und umso mehr eine intensive Erfahrung. Wir haben für Sie den Mitschnitt von The Good The Bad The Queen im Astra Kulturhaus in Berlin, das Konzert vom 2. Juni 2019.

Hörspieltipp

Heute, 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Gang nach Buchenwald Von Christoph Korn Nach einem Gespräch mit dem Shoa-Überlebenden Naftali Fürst (Haifa) und Textfragmenten aus dem Buch Hiob, von Paul Celan, Pauline Oliveros und Christoph Korn Mit: Jana Schulz, Tom Jacobs Komposition: Christoph Korn Akkordeon: Sven Hermann Dramaturgische Beratung: Claas Morgenroth Nach einer Idee von Rolf C. Hemke Produktion: Deutschlandfunk Kultur / Kunstfest Weimar / ACHAVA Festspiele Thüringen, Stiftung Buchenwald 2020 Länge: 50" (Wdh. v. 13.09.2020) Ein komponierter Audiowalk mit Erzählungen Überlebender über den Weg aus Weimar zum ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald. Vom Weimarer Hauptbahnhof führt ein etwa zweistündiger Fußweg zum KZ Buchenwald. Diesen Weg mussten tausende Opfer des Naziregimes gehen. Am 16. April 1945, kurz nach der Befreiung des Konzentrationslagers, folgten ihnen auf Anordnung des amerikanischen Oberkommandos rund 1.000 Weimarer Bürgerinnen und Bürger. Sie sollten das Grauen von Buchenwald mit eigenen Augen sehen. Zum Gedenken an diesen Weg hat der Medienkünstler Christoph Korn einen Audiowalk für das Projekt "Gang nach Buchenwald" des Kunstfest Weimar komponiert. Sein gleichnamiges Hörstück ist ein Sich-Nähern: im Gehen auf Asphalt, Teer, Laub, Kies, hin zu jenem unaussprechlichen Ort. Ausgangspunkt des Hörspiels ist ein Gespräch mit dem Zeitzeugen Naftali Fürst. Diese Produktion wurde mit Kunstkopf-Mikrofonie hergestellt. Bitte Kopfhörer aufsetzen. Mit freundlicher Unterstützung von Margol F. Guttman, Director of International Cultural and Artists Exchange, Ein Hod, Israel. Christoph Korn, geboren 1965 in Frankfurt a.M., studierte Philosophie und Politologie in Frankfurt. Seine Arbeiten bewegen sich an der Schnittstelle von Audio- und Medienkunst. Die künstlerischen Werke basieren in den letzten Jahren zunehmend auf Versuchen des Maskierens, Löschens oder Entziehens. Korn erhielt internationale Preise und Stipendien. Sein Hörspiel "Waldstueck" wurde beim Prix Ars Electronica ausgezeichnet. Zuletzt für Deutschlandfunk Kultur: "Consolamini" (2006). Gang nach Buchenwald

Featuretipp

Heute, 19:05 Uhr BR-Klassik

Das Musik-Feature

Béla Bartók - Aspekte eines Lebens "Ich habe mein Vertrauen zu allem verloren" Zum 75. Todestag des Komponisten Béla Bartók Von Markus Vanhoefer Am 26. September 1945, und damit vor 75 Jahren, starb Béla Bartók im New Yorker Exil. Der gebürtige Ungar war eine der universellsten Musikerpersönlichkeiten der klassischen Moderne, ein Mann mit vielen Fähigkeiten und Interessen. Da gab es Béla Bartók, den neugierigen Musik-Ethnologen, der mit dem Phonographen durch Südosteuropa, aber auch Nordafrika reiste, um dort Volksmusiken aufzuzeichnen und zu analysieren. Da gab es Bartók, den versierten Pianisten, oder Bartók, den Musikerzieher der didaktischen Klaviersammlung "Mikrokosmos". Und natürlich den Komponisten Bartók, dessen Werk aus unseren Konzertsälen nicht wegzudenken ist. Die Sendung setzt Schlaglichter auf ein bewegtes Musikerleben, das von den großen politischen Umbrüchen und Konflikten der Zeit geprägt war. Es geht um Heimat und Entwurzelung, um Innovation und künstlerische Identität - und um die Frage, warum ein Komponist, der sich von "lokaler" Volksmusik inspirieren ließ, zu einer "globalen" Vaterfigur nachfolgender Musikergenerationen wurde.

Podcast

Deutschlandfunk Kultur

Wieder auf der Straße - Fridays-for-Future-Hochburg in Konstanz(Länderreport)

Autor: Thomas Wagner, Nana Brink Sendung: Länderreport

Hören

Hörspiel-Download

WDR

Der nasse Fisch (8/8): Goldenes Finale

Showdown am Güterbahnhof! Wer bekommt das Gold? Und alle sprechen sich mal aus - was wiederum nicht alle überleben werden. // Nach dem Roman von Volker Kutscher / Bearbeitung: Thomas Böhm / Komposition und Musik: Verena Guido mit dem WDR-Funkhausorchester / Regie: Benjamin Quabeck / Radio Bremen/WDR/rbb 2018 / www.hoerspiel.wdr.de

Hören